Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Zu Besuch im Osterhasen-Café in Drebkau - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Mittwoch, 17. Juli 2019 - 20:38 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Wolkenlos
22°C
 

Anzeige

Zu Besuch im Osterhasen-Café in Drebkau

29. März 2019 | Von | Kategorie: Cottbus |

Tradtioneller Ostereiermarkt lockt am 31. März 2019 wieder nach Drebkau.

Zu Besuch im Osterhasen-Café in Drebkau

Wie solche Kunstwerke enstehen? Die Besucher des Ostereiermarktes in Drebkau können am 31. März live dabei sein und den Künstlern beim Verzieren und Gestalten der Ostereier über die Schulter schauen | Foto: Museum Sorbische Webstube Drebkau

Drebkau (jk). Unter dem Motto „Ostereier – Osterbräuche” sind in der Sorbische Webstube in Drebkau vom 24. März bis 5.Mai 2019 etwa 2500 Ostereier aus über 50 Ländern der Welt zu sehen, zusammengetragen vom Museumsstifter Dr. Lotar Balke. Den Mittelpunkt dieser Ausstellung bilden sorbische Ostereier, die seit Jahrhunderten in der Lausitz verziert werden. In diesem Jahr wartet eine besondere Neuanschaffung des Museums auf seine Bewunderer: eine kunstvolle Nachbildung des Fabergé-KrönungsEies, das Zar Nikolaus II. seiner Frau Alexandra am 13. April 1897 überreichte. Der Thüringer Kunsthandwerker Olaf Frenzel fertigte es aus einem Straußenei und über 162 Einzelteilen.
Zum Ostereiermarkt am 31. März präsentieren von 10 bis 17 Uhr acht Volkskünstler aus der Region die Kunst des Ostereierverzierens in verschiedenen Techniken. Die Besucher können sowohl die Osterausstellung betrachten als auch den Volkskünstlerinnen aus der Region bei den traditionellen sorbischen/wendischen Wachstechniken zusehen. Die kleinen Kunstwerke sind auch käuflich zu erwerben. Für die kleine Stärkung ist gesorgt: ein „Osterhasen-Café” wurde im Museumsgebäude eingerichtet, das Kaffee, Kuchen und Plinse im Angebot hat.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren