Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Cottbuser Leichtathletik-Club feiert 60 Jahre - Märkischer Bote Cottbuser Leichtathletik-Club feiert 60 Jahre Cottbuser Leichtathletik-Club feiert 60 JahreMärkischer Bote
Samstag, 13. Juli 2024 - 08:37 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Slight rain
16°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Cottbuser Leichtathletik-Club feiert 60 Jahre

Sport | Von | 18. August 2023

Jubiläum am 2. September und ehemalige Athleten als Ehrengäste

Cottbus (MB). Am 2. September 2023 wird es eine Festveranstaltung geben. Der Club freut sich, dass viele ehemalige Leichtathleten und Wegbegleiter anwesend sein werden. Es begann am 19. April 1963: der Sportclub Cottbus mit der Sektion Leichtathletik wird gegründet. Lothar Rädisch wurde Cheftrainer und in den kommenden Jahrzehnten der Erfolgreichste in der Cottbuser Geschichte. Zu den ersten Medaillengewinnern gehörte Ulrich Hobeck, welcher 1963 die deutschen Waldlaufmeisterschaften der Jugend gewann. Hobeck ist auch Meeting Direktor vom 22. German Meeting im Freien und im Januar 2024 zum mittlerweile 20-mal vom Internationalen Springer-Meeting. Im April 1993 wurde der LC Cottbus als Rechtsnachfolger vom SC Cottbus gegründet. Das Tor zu Olympia stieß Uwe Grabe (zum Jubiläum anwesend) auf, als er 1968 in Mexiko das Kugelstoßfinale erreichte und den 7. Platz belegen konnte. Auch die Erfolgreichste Cottbuser Olympia Medaillengewinnerin Gunhild Hoffmeister wird bei den Feierlichkeiten anwesend sein. Hoffmeister erkämpfte drei Medaillen in München: Silber über 1500m, Bronze im 800m Lauf und Silber über 1500m in Montreal. Auch Ulrike Klapezynski konnte sich dort über Bronze freuen. In Montreal 1976 gab es den größten Erfolg der Cottbuser mit dem Olympiasieg von Rosemarie Ackermann im Hochsprung. Ein Jahr darauf schrieb Ackermann mit dem ersten Sprung einer Frau über zwei Meter Sportgeschichte in Westberlin und das bei einer Größe von nur 1,73m. Ebenfalls wird die Weltrekordlerin der Frauen im Diskuswurf anwesend sein. Seit 35 Jahren hält Gabi Reinsch den Rekord mit 76,80m. Auch auf der Ehrengästeliste vertreten ist die Silbermedaillengewinnerin von 1988 im 100m Hürden-Lauf Gloria Siebert und der Bronzemedaillen Gewinner im Marathon von Barcelona Stephan Freigang. Bei Olympia 2012 in London lief Antje Möldner-Schmidt auf Platz 6. Bei den olympischen Jugendspielen 2018 in Buenos Aires erkämpfte Marie Scheppan Silber. Für das Jubiläum brachten die jungen Athletinnen der W15 von den Deutschen Jugendmeisterschaften einen starken Medaillensatz mit nach Hause: darunter die deutsche Meisterin Helena Guttke über 800m, Deutsche Vize-Meisterin Theresa Staar im 1500m Hindernislauf und Bronzemedaille Gewinnerin Karolina Hellwig im Weitsprung. Alle drei Leistungen sind zudem persönliche Bestleistungen. Ein Grußwort wird auch der Oberbürgermeister Tobias Schick entrichten. Sportfreund Schick war ein erfolgreicher Nachwuchs-Trainer. In seiner Trainingsgruppe fing Christoph Harting an, der 2016 Olympiasieger im Diskuswurf wurde. Er trat damit die Nachfolge von seinem Bruder Robert an, der 2012 in London ebenfalls Olympiasieger in gleicher Disziplin wurde. Nach einer Festrede zur historischen Entwicklung werden verdienstvolle ehrenamtliche Helfer die seit Jahrzehnten der Leichtathletik treu sind, geehrt. Und auch die jüngsten Medaillengewinner werden ausgezeichnet. Es wird zudem eine Fotowand geben, an der man Erinnerungsfotos mit den Assen der Leichtathletik knipsen kann. Für die Jüngsten gibt es eine große Spielwiese mit Hüpfburg. Für Speis und Trank ist gesorgt.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: