Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Samstag, 29. Februar 2020 - 04:51 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
3°C
 

Anzeige

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

4. April 2014 | Von | Kategorie: Sport |

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

Gute Ergebnisse erzielten die Kegler des ESV Lok Cottbus bei den Kreiseinzelmeisterschaften. Wolfgang Roick (m.) erzielte mit 591 Kegeln einen neuen Bahnrekord. Michael Greschow (554 Kegel) und Heiko Kappel (ESV Lok Guben, 543 Kegel) platzierten sich dahinter | Foto: pr

 

Die 2. Bundesliga
Die Chancen für einen Klassenerhalt unseres FC Energie Cottbus sind wieder gesunken. Die Lausitzer verloren zum Abschluss des 28. Spieltages beim 1. FC Union Berlin mit 0:2. Sören Brandy entschied mit seinem neunten und zehnten Saisontor ( 28./82.) die Begegnung für die „Eisernen“, die erstmals nach fünf Spielen wieder gewannen. Union Berlin erspielte sich vor voller Hütte mehr Chancen und rückt mit 42 Punkten wieder oben ran. Energie Coach Jörg Böhme änderte seine Startelf im Vergleich zur 1:2 Heimniederlage auf zwei Positionen. Bickel und Buljat besetzten die rechte Außenbahn neu, dafür mussten Perdedaj und Rivic zunächst auf die Bank. Union war von Beginn an die dominierende Mannschaft. Im Verlauf plänkelte das Spiel zumeist im Mittelfeld auf und ab, erst ein Standard verhalf den Hausherren zur Führung. Mattuschka schlug einen Freistoß scharf nach innen, Bittroff konnte nicht resolut klären und Brandy sprang die Kugel vor die Beine, der Angreifer fackelte nicht lange und netzte zum 1:0 ein. Nach dem Wechsel blieben Strafraumszenen Mangelware. Kapitän Uwe Möhrle sah zudem noch die Ampelkarte (76.) und fehlt am Freitag gegen Dresden. In Unterzahl lief bei Energie gar nichts mehr und so konnte Union in der 82. Minute noch auf 2:0 erhöhen. Eine deutliche Steigerung im gestrigen Heimspiel gegen Dresden wird vonnöten sein.

 

Oberliga Süd
In der Oberliga Süd hat die Reserve des FC Energie Cottbus bei Union Sandersdorf mit 1:3 verloren. Den Treffer für die Da Silva-Elf erzielte Fernando Lenk. Heute (Sa.) empfangen die Cottbuser Grün Weiß Piesteritz.

 

Brandenburgliga
Laubsdorf reiste mit erneuten Personalnöten zum Werderaner FC. Sebastian Nuhs hütete wiederum das Tor  und musste nach 39 Minuten das erste Mal hinter sich greifen. Sven Kubis glich wenige Minuten später zum verdienten Ausgleich aus. Die Blau-Gelben bestimmten die Szenerie und kamen durch Jäckel (86.) zur späten Führung. Der Gastgeber warf nun alles nach vorn und wurde mit dem 2:2 belohnt. Am Ende eine gerechte Punkteteilung, so waren sich alle Beteiligten einig. Laubsdorf muss heute gegen Seelow ran. Der BSV Guben Nord landete gegen Hennigsdorf einen ganz wichtigen Heimsieg. Die Gäste profitierten anfangs durch die Fehler der Breesener und kamen zur Führung. Guben sortierte sich danach besser und glich durch einen Strafstoß aus. Nach feiner Einzelaktion erhöhte Waszkowiak auf 2:1. Einen indirekten Freistoß hämmerte Wegner wenig später zum 3:1 in die Maschen. Guben  muss heute (Sa.)  in Finkenkrug umstellen, sollte aber nicht chancenlos sein.

 

Landesliga Süd
Krieschow weiterhin ohne Punktverlust in der Rückrunde hatte mehr Probleme wie erwartet mit den defensiv eingestellten Gästen aus Guben. Die Gäste verteidigten und dem VFB fiel nicht viel ein, erst ein Freistoß von Dörry, den der Gäste Keeper prallen ließ konnte dem VFB zur glücklichen Führung verhelfen, Wollermann war der Schütze des Tages.  Burg ging bereits nach wenigen in Führung ( 5.), Lehmann netzte ein. Jäckel erhöhte kurz danach und den Gästen aus Mahlow war der Zahn gezogen. Noch vor der Pause erhöhten die Sreewaldkicker durch Schier. In Hälfte zwei ließen es die Burger  ruhiger angehen, legten dennoch mit dem 4:0 den Schlusspunkt. Burg muss nach Senftenberg. Groß Gaglow in der Außenseiterrolle verkaufte sich ordentlich in Rüdersdorf. Per Handelfmeter kamen die Gastgeber zur Führung. In einem Spiel auf Augenhöhe vergaben die Gaglowerviele Möglichkeiten, was sich in der 67. Minute für Rüdersdorf rechen sollte.

 

Landesklasse SÜD
Im Stadtduell der beiden Spremberger Vereine herrschte zunächst Nervosität. Das Spiel wirkte zerfahren. Nach der 1:0 Führung für den SC zog keine Sicherheit in das Spiel der Hausherren ein. Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber. Björn Kantor mit seinem Anschlusstreffer machte die Begegnung noch einmal spannend, doch der überragende Schneider entschied die Partie zu gunsten der Slamener. Verlierer Spremberger SV reist nach Herzberg.  Der SC muss zum Tabellenführer Kolkwitz. Keine leichte Aufgabe für die Gäste. Der KSV hatte wenig Mühe in Schipkau einen sicheren 3:0 Auswärtssieg einzufahren. Zu harmlos agierte das Schlusslicht der Liga. In einem ausgeglichenen Spiel trennen sich Herzberg und der VFB Cottbus leistungsgerecht 0:0. Die Brückner-Elf empfängt Peitz. Peitz bot in der Vorwoche eine starke Leistung und fertigte Lauchhammer mit 2:0 ab. Vetschau schlägt Bad Liebenwerda und hat plötzlich wieder neue Hoffnung im Abstiegskampf.

 

Kreisliga Ost
Schlusslicht Cottbus Ost überraschte den Tabellendritten aus Guben, die Ostler gewannen mit 3:2. VFB Cottbus II und Adler Klinge trennen sich in einem schwachem Spiel 1:1. Der 1. FC Guben II schlägt in einem souverän geführten Spiel Dissenchen/Haasow hoch mit 4:1. Tabellenführer Döbern spielte in Willmersdorf überlegen auf, konnte jedoch nur ein Tor erzielen, aber den Abstand auf Verfolger Kahren halten. Der SV ging frühzeitig (1.) gegen Viktoria Cottbus in Führung, Torjäger Behrend erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Breyer für Viktoria traf kurz vor Spielende zum Anschlusstreffer. In einer zerfahrenen Partie trennen sich Sielow und Lausitz Forst leistungsgerecht 1:1. Das schnelle Führungstor spielte Saspow in die Hände.

 

Kreisliga West
Drebkau hatte lange Zeit Mühe mit den starken Wackeranern. Erst in der zweiten Halbzeit fiel das goldene Tor für die Gastgeber. Schorbus verliert überraschend gegen Schlusslicht Kausche mit 1:3. Der Letzte wittert nun noch einmal Morgenluft im Abstiegskampf. Krieschow II macht kurzen Prozess mit Guhrow, wobei diese ersatzgeschwächt antraten. Die Rothosen aus Werben wehrten sich enorm, doch die Punkte nahm am Ende die Kierstan-Elf aus Briesen mit nach Hause. Leuthen/Oßnig trotz dem Spitzenreiter Kunersdorf ein 2:2 ab. Eine 2:0 Führung reichte der Braun-Elf nicht, um die Punkte zu entführen. Burg II dominierte in der ersten Hälfte, ent-eilte auf 3:0. Nach der Pause wurde Klein Gaglow stärker und schoss zwei Tore. Straupitz sichert sich mit dem Sieg über Kolkwitz II wichtige Punkte.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren