Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Lausitzer kämpfen um den 1. Tabellenplatz - Märkischer Bote - Märkischer Bote Lausitzer kämpfen um den 1. Tabellenplatz - Märkischer Bote Lausitzer kämpfen um den 1. Tabellenplatz - Märkischer BoteMärkischer Bote
Samstag, 27. November 2021 - 12:49 Uhr | Anmelden
  • Lausitzer kämpfen um den 1. TabellenplatzLausitzer kämpfen um den 1. Tabellenplatz

Lausitzer kämpfen um den 1. Tabellenplatz

Lausitzer kämpfen um den 1. Tabellenplatz
4°C
 

Anzeige

Lausitzer kämpfen um den 1. Tabellenplatz

10. Februar 2017 | Von | Kategorie: Sport |

LHC Cottbus empfängt am Sonnabend, 11. Februar, den Dritten vom MTV Altlandsberg

Oberliga Ostsee-Spree (MB). Am Sonnabend, 11. Februar (19 Uhr), kommt es in der Cottbuser Lausitzarena zum nächsten
Spitzenspiel. Im Duell des Tabellenzweiten LHC Cottbus gegen den Tabellendritten, den MTV Altlandsberg, geht für beide Teams um die Tabellenführung in der Oberliga-Ostsee-Spree. Voraussetzung dafür ist ein Sieg, der aus Cottbuser Sicht mit einer erfolgreichen Revanche gleichbedeutend verbunden wäre. Schließlich waren es doch die Altlandsberger, die der LHC-Sieben im Hinspiel die bislang einzige Saisonniederlage beibrachten. Die Gäste haben ihre Stärken vor allem im Positionsangriff, vorausgesetzt das Team bleibt von großen Verletzungssorgen verschont.
Trainer Tilo Leibrich verfügt vor allem im Rückraum über viele gleichwertige Alternativen. Im Hinspiel konnten die Altlandsberger auch konditionell bis zum Abpfiff überzeugen, drehten damals in einer wilden Schlussphase die Partie zu ihren Gunsten.
Für den LHC Cottbus zählt nach den letzten Erfolgen nun die Bestätigung der gezeigten Leistungen endlich wieder vor heimischem Publikum. Dafür wurde der Trainingsfokus auf Regeneration und noch druckvollere Abwehrarbeit gelegt. Das Team arbeitet hart für den Sprung an die Tabellenspitze.
Erst kürzlich hatte  die Sieben um Kapitän Marcus Meier einen  24:27-Auswärtssieg beim Oberliga-Tabellenführer, dem Stralsunder HV, eingefahren. Bis zur Erwärmung hatten die Cottbuser um den Einsatz ihres Spielführers bangen müssen, doch die Heilkünste des Cottbuser Sportarztes und Chirurgen Dr. Andreas Koch taten einmal mehr ihr Übriges. Trotz lädierter Hüfte präsentierte sich Meier gewohnt engagiert, ein Anteil am Sieg widmete das Team auch deshalb dem Mediziner. Unter den rund 900 Zuschauern waren auch mehr als 50 Anhänger der Cottbuser, die ihr Team lautstark zum Sieg trieben.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren