Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Nervenstarker VfB Cottbus in Sielow - Märkischer Bote Nervenstarker VfB Cottbus in Sielow Nervenstarker VfB Cottbus in SielowMärkischer Bote
Donnerstag, 29. September 2022 - 19:35 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Klare Nacht
12°C
 
epaper
Anzeigen

Nervenstarker VfB Cottbus in Sielow

Sport | Von | 2. September 2022

Region. Der VfB Cottbus 97 kontrollierte das Spiel in Sielow vom Anpfiff an. Die erste Chance hatten die Gäste (3.), als Koinzer nach Vorlage von Muteba knapp scheiterte. In der neunten Spielminute vergab Ben Younes für den Gastgeber eine Riesenmöglichkeit. In der in der 21. Spielminute scheiterte er dann vom Punkt an VfB-Keeper Sven Veltzke. Der zweite Assistent hob die Fahne. Der Elfmeter wurde wiederholt, Younes scheiterte erneut. Im direkten Gegenzug wurde Kierzkowski im 16er gefoult. Der ansonsten gut agierende Unparteiische verweigerte diesen Strafstoß. Als in der 35. Spielminute Kierzkowski im 16er von Sielow gefoult wurde, kam sofort der Pfiff. Das brachte den VfB die Führung. In er Nachspielzeit (45+1) belohnte sich Kierzkowski für sein couragiertes Spiel mit dem 0:2. Per Doppelpack in der 56. und 62. Spielminute erhöhen Routinier Troppa und Muteba auf 1:4.
Zu einem torreichen Spiel kam es in Kausche. Kausche/Drebkau und Briesen/Dissen trafen aufeinander. Der Vizemeister als Gast hielt bis zur 33. Minute ein torloses Unentschieden, bis Schlussmann Schlodder die Notbremse zog. Den fälligen Strafstoß verwandelte Rehn. Ein Doppelpack in der 54. und 57. Spielminute ließ den Gastgeber durch Trusch und Portmann auf 3:0 enteilen. Aber eine feine Sololeistung (60.) von Roggatz brachte den Anschlusstreffer. In der 70. und 80. Spielminute folgte der 3:3 Ausgleich durch Gnädig und dann Suckert.
Der Gastgeber fand aber zu seinem Spiel zurück und mit Trusch (82.) und Triebeneck (85.) mache er bei 5:3 den Sack zu.
Der SV Lausitz Forst hatte den Aufsteiger FSV Spremberg 1895 zu Gast. In der 23. Spielminute traf Erik Tamme zur 1:0 Führung. Maik Warko tänzelte den Gästeschlussmann zum 2:0 aus.
Nach einem Einwurf der Neißestädter entwickelte sich das 3:0; Fiedler fackelte nicht lange und verwandelte den Zuwurf zum 3:0.
Meisterschaftsmitfavorit Burg/ Spreewald, überzeugte nur eine Halbzeit. Lucas Schulz traf zweimal zum 2:0.
Danach gab es keine Höhepunkte. Anders die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow die schon nach fünf Minuten durch Wellschmidt mit 0:1 in Führung gingen. Adrian Buchwalds unglückliches Eigentor brachte die Gäste auf der Siegerstraße. Aber Becker markierte den Anschlusstreffer (77.). In der Nachspielzeit (90+3) erhöhten die Gäste durch Minor zum 1:3.
Torreich ging es zwischen dem TSV Cottbus und der SG Blau-Weiß Schorbus zu. Kubanke brachte den Gastgeber in Führung. Geppert glich aus. Wagner traf zum 1:2 (51.). anschließen. Nach gut einer Stunde gelangt dem TSV durch Hoffmann der Ausgleich. Rajewski brachte den TSV erneut in Führung (73.), doch schon zwei Minuten später fiel per Strafstoß der Ausgleich. Im Spiel Kahrener SV 03 gegen Aufsteiger Welzower SV Borussia 09 gab es gleich nach der Pause den 1:0 Führungstreffer durch Seidel. Rothe (72.) glich aus. In der Schlussminute glückte Hoffmann der 1:2 Siegtreffer.

Joachim Rohde

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: