Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Pele Wollitz bleibt hier - Märkischer Bote - Märkischer Bote Pele Wollitz bleibt hier - Märkischer Bote Pele Wollitz bleibt hier - Märkischer BoteMärkischer Bote
Freitag, 28. Januar 2022 - 19:35 Uhr | Anmelden
  • Pele Wollitz bleibt hierPele Wollitz bleibt hier

Pele Wollitz bleibt hier

Pele Wollitz bleibt hier
3°C
 
Pele Wollitz bleibt hier

Anzeige

Pele Wollitz bleibt hier

3. Juni 2016 | Von | Kategorie: Sport |

Energie-Trainer unterschreibt Vertrag bis 2018:
Cottbus. Der FC Energie Cottbus hat die sportliche Verantwortung für die Saison 2016/2017 Claus-Dieter (Pele) Wollitz übertragen. Der 50-jährige Fußballlehrer unterschrieb einen neuen Vertrag als Cheftrainer bis Juni 2018, der sowohl für die Regionalliga als auch für die 3. Liga gilt.
„Pele Wollitz brennt für diese Aufgabe, das war von Anfang an zu spüren. Wir sind froh, dass wir diese wichtigste Personalie im sportlichen Bereich nun endgültig geklärt haben. In den nächsten Tagen erfolgt nun die Abstimmung zur zukünftigen Zusammensetzung des Funktionsteams.“, erklärt Energie-Präsident Wolfgang Neubert in diesem Zusammenhang.
Aus dem knapp verpassten Klassenerhalt zieht Pele Wollitz eine „Jetzt-erst-recht“-Motivation. „Ich spüre eine Verantwortung und fühle mich dem FC Energie sehr verbunden. Für mich ist die neue Aufgabe eine Herzensangelegenheit und eine echte Herausforderung. Für uns muss es darum gehen, vom ersten Tag an auf den Staffelsieg in der Regionalliga fokussiert zu sein. Dazu brauchen wir eine Mannschaft, die physisch und psychisch diesem Ziel gewachsen ist“, so Pele Wollitz.
Der Trainer und Ex-Profi stand bereits von Juli 2009 bis November 2011 beim FC Energie unter Vertrag, ehe er am 12. April erneut die FCE-Mannschaft übernahm und nun die Mission Rückkehr in den Profifußball anstrebt.
Quelle Verein




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren