Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Dörrwalder Mühle: Fanfaren, Theater, Knusperbrot - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 05:23 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
2°C
 

Anzeige

Dörrwalder Mühle: Fanfaren, Theater, Knusperbrot

26. Mai 2017 | Von | Kategorie: Feuilleton |

Dörrwalder Mühle: Fanfaren, Theater, Knusperbrot

Die Dörrwalder Mühle ist am Pfingstmontag Treffpunkt für den Müllermeister, die Märchenfrau und den Pumphut
Foto: PR

Am Pfingstmontag öffnet die Dörrwalder Mühle ihre Pforten für Besucher.

 

Region (trz). Traditionell am Pfingstmontag öffnen anlässlich des Deutschen Mühlentages zahlreiche Mühlen. Dazu gehört auch das historische Ensemble in Dörrwalde. Am Südrand des Großrä-schener Ortsteils öffnet die Mühle am 5. Juni ab 11 Uhr ihre Pforten. Den musikalischen Auftakt bereitet standesgemäß der Großräschener Fanfarenzug, einer der bekanntesten und besten Klangkörper, die die Lausitz zu bieten hat.
Anschließend gibt es Theater. Die neue Mühlentheatergruppe will eine Uraufführung mit dem Müllermeister und seiner Frau sowie der eigentlich in der Oberlausitz beheimateten Sagenfigur Pumphut präsentieren. Dreimal können die Besucher dieses Spektakel am Pfingstmontag erleben.
Weitere Höhepunkte sind der Auftritt der Schwarzheider Musikanten und natürlich Mühlenführungen mit dem Müllergesellen Franz. Darüber hinaus wird den Besuchern Wissenswertes rund um das Mühlenleben präsentiert. Fehlen darf dabei natürlich nicht „die kleine Mühlenkunde“ von und mit Müllermeister Herrmann.
Nicht zuletzt hat auch das Mühlenmuseum geöffnet. Auf die Kinder wartet ein attraktives Programm. Und nicht vergessen seien unter den Mühlenflügeln die zahlreichen kulinarischen Leckerbissen, angefangen vom duftenden Mühlenbrot über frisch gebackenen Kuchen bis zu Krustenbraten aus dem Backofen.
Die Dörrwalder Mühle in ihrer heutigen Form gibt es bereits seit dem Jahr 1845. In den 1920er-Jahren erfolgte die Elektrifizierung der Anlage. Anno 1959 löst der letzte Müller, Franz Biegel, seinen Pachtvertrag auf.
Nach der politischen Wende übernahm ein Kaufmann aus Oberfranken die Mühle und sanierte diese. Seit dem Jahr 2012 ist die Mühle Dörrwalde GmbH neue Eigentümerin und Betreiberin. Am 29. November 2013 erfolgte die Wiedereröffnung der Mühle.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren