Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Forster Profis bauen ein Haus für Cottbuser Elefanten - Märkischer Bote Forster Profis bauen ein Haus für Cottbuser Elefanten Forster Profis bauen ein Haus für Cottbuser ElefantenMärkischer Bote
Dienstag, 27. September 2022 - 11:02 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
12°C
 
epaper
Anzeigen

Forster Profis bauen ein Haus für Cottbuser Elefanten

Tierpark, Top-Themen | Von | 19. Februar 2021

Frühlingsstimmung in wieder eröffneten Tierparks / Stadtverordnete haben Mittwoch das letzte Wort vor dem Baustart in Brandenburgs größtem Zoo.

Tierpark

Erst vereinzelt fanden am Montag Tierparkfreunde den Weg zur wiedereröffneten Anlage. Aber täglich mehr machte sich Freude breit, und vor allem Kinder jubelten beim Wiedersehen mit Kamelen, Lamas, Tigern, den koboldhaften Kattas und vielen anderen Tieren Foto: J. Hnr.

Region (hnr.) Pünktlich vor diesem gefühlten Frühlingsauftakt haben dank Potsdamer Kabinettsbeschluss am Montag die Zoos und Tiergärten wieder geöffnet. In Cottbus und Senftenberg kamen täglich mehr Besucher, und beide Einrichtungen sind zum Wochenende auf einen ersten großen Ansturm eingerichtet. „Wir haben drei Kassen offen und Ordner für einen zügigen Ablauf eingesetzt“, sagt der Cottbuser Direktor Dr. Jens Kämmerling.
Durch die Tierkinderstuben springen erste Ziegen- und Schaflämmer. Wer Glück hat, bekommt in Cottbus die jungen Chinaleoparden zu sehen, die jetzt täglich im Außenkäfigen spielen. „Man braucht aber Glück“, sagt der Direktor, „muss unter Umständen ein oder zwei Runden gehen und dann nochmal schauen kommen.“ Hier, wie generell in Tierparks, gilt es allerdings, Masken zu tragen und Abstand zu halten.
Unterdessen bereitet sich Brandenburgs größter Zoo auf eine Saison mit Baustellen vor. Am Mittwoch haben die Stadtverordneten das letzte Wort vor dem Baustart für das neue Elefantenhaus. Das Forster Unternehmen Mattig und Lindner, prädestiniert wegen eines eigenen Betonwerks, wird das Dickhäuter-Domizil mit vier Boxen errichten. Wer dort mit Dali, der 50jährigen Inderin, einzieht, ist bislang unklar. Kämmerling: „Wir führen viele Gespräche.“
In letzten Zügen liegen auch die Beratungen für den II. Bauabschnitt des Raubtierhauses. Auch hier rechnet die Tierparkleitung mit baldigem Baustart. Beim Elefantenhaus geht es – bereits leicht verspätet – im März los. Wenn die Verhandlungen der Lose zum Innenausbau günstig laufen, sollte das Haus vor Beginn des nächsten Winters fertig sein.
Für Tiere und Besucher gibt es dabei keine Einschränkungen. Den Ton geben an diesem Wochenende lautstark und farbefroh die vielen Vogelarten am Wasser an.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: