Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Ausbildung - Märkischer Bote
Dienstag, 21. September 2021 - 13:45 Uhr | Anmelden
  • Berufliche Ausbildung im Handwerk gefragtBerufliche Ausbildung im Handwerk gefragt

Berufliche Ausbildung im Handwerk gefragt

Berufliche Ausbildung im Handwerk gefragt
15°C
 

Anzeige

Berufliche Ausbildung im Handwerk gefragt

14. Mai 2021 | Von | Kategorie: Handwerkskammer Cottbus |

115 neue Lehrverträge im Handwerk / Studie bestätigt Trend / Ausbildungsexperten unterstützen.

Berufliche Ausbildung im Handwerk gefragt

Ob digital per Mail und Internet, per Telefon oder auch persönlich – Frank-Holger Jäger von der Handwerkskammer Cottbus findet die passgenaue Ausbildung für die erfolgreiche Zukunft im Handwerk.
Telefon 0355 7835-170,
E-Mail jaeger@hwk-cottbus.de
www.hwk-cottbus.de/lehrstelle
Foto: HWK

Für 77 Prozent aller Schüler ist eine klassische Berufsausbildung eine Option. Das ergab eine Umfrage der Bertelsmann-Stiftung. Allerdings hat die Mehrzahl aller Befragten den Eindruck, dass sich die Chancen auf einen Ausbildungsplatz im Vergleich zu der Zeit vor Corona verschlechtert haben. Für das südbrandenburgische Handwerk trifft das nicht zu.
Knapp 500 freie Lehrstellen von A wie Augenoptiker bis Z wie Zimmerer bieten die Betriebe derzeit an. Das sind mehr als noch vor zwei Jahren. Die Unternehmen sind auf der Suche nach motiviertem Nachwuchs und stellen sich der Situation. Positiv: 115 neue Lehrverträge wurden bereits abgeschlossen. Das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
Die Umfrage der Bertelsmann-Studie zeigt, dass berufliche Bildung (alternativ zum Studium) für Schüler eine hohe Attraktivität hat.
Passgenaue Besetzer helfen
Um die angebotenen Berufe mit den Ausbildungswünschen von Jugendlichen in den Regionen zu verbinden, gibt es die passgenauen Ausbildungsberater in der Handwerkskammer Cottbus.
„Wir bringen die Jugendlichen mit den passenden Betrieben zusammen. Zuvor erarbeiten wir für jeden Jugendlichen ein eigenes Profil, um die Berufe zu finden, zu denen die Interessen des Jugendlichen passen. Danach suchen wir in unserem Unternehmenstool den geeigneten Ausbildungsplatz. Die Jugendlichen erhalten mehrere Vorschläge von Handwerksbetrieben. Hier folgt die Beratung, ob ein Praktikum oder eine Einstiegsqualifizierung gewählt wird, um den Beruf zu testen. Natürlich kann auch gleich in eine Ausbildung
gestartet werden“, erläutert Frank-Holger Jäger, Ausbildungsberater der HWK, die Begleitung bis zum Vertragsabschluss.
Den richtigen Ausbildungsplatz hat so auch Danny Becher gefunden. Der 18-Jährige ist nach neun Jahren in der Schweiz wieder in seine Lausitzer Heimat zurückgekehrt. Bereits in der Schweiz hat er sich nach passenden Ausbildungsstellen umgeschaut; gemeinsam mit den Ausbildungsberatern der Handwerkskammer Cottbus ging es dann ganz schnell. „Wir haben uns über berufliche Ziele, Wünsche, Hobbys und den bisherigen Lebenslauf ausgetauscht“, erzählt Danny, „und bereits nach wenigen Tagen hatte ich das Angebot, eine halbjährige Einstiegsqualifizierung bei der Cottbuser Bäckerei Weiland’s Backstube zu absolvieren. Ich liebe es zu kochen und zu backen und ich wollte immer einen Beruf im Lebensmittelbereich erlernen, ob es jedoch der Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk (Bäckerei) sein sollte, war mir vorerst noch nicht ganz klar. Jetzt schon – und meinem Chef zum Glück auch“, verrät der angehende Azubi schmunzelnd.
Bäcker- und Konditormeister Matthias Schutza freut sich auch über die Verstärkung seines Teams und den Service der Handwerkskammer. „Wir sind ein Ausbildungsbetrieb und bei uns gibt es jede Menge zu erlernen, denn in Weiland’s Backstube kombinieren wir handwerkliche Tradition mit Innovationen“, betont der leidenschaftliche Meister und ergänzt: „Die Ausbildung im Lebensmittelbereich ist eine Herausforderung, vor allem auch schulisch. Das unterschätzen einige Lehrlinge, und auch hier setzen die Ausbildungsexperten der Handwerkskammer frühzeitig an.“
Bäckereiinhaber Matthias Schutza ist von einer Berufsausbildung im Handwerk überzeugt. „Für mich selbst stand bereits früh fest, dass ich etwas Handwerkliches erlernen möchte und glücklicherweise haben mich meine Eltern bei dieser Entscheidung unterstützt.“ Nach seiner Lehre in Forst, Meisterschulen in Dresden und Potsdam und vielen interessanten beruflichen Zwischenstationen führt der überzeugte Handwerker heute die Traditionsbäckerei Weiland’s Backstube (früher Koal) mit heute sechs Filialen und 28 Mitarbeitern als Inhaber. Erst am 10. März hat er eine neue schicke Filiale in der Bahnhofstraße 68, Ecke August-Bebel-Straße eröffnet.
Wer ebenfalls eine Ausbildung mit Zukunft anstrebt, erreicht die Ausbildungsexperten der HWK Cottbus unter Telefon 0355 7835-170 oder E-Mail: jaeger@hwk-cottbus.de .

Berufliche Ausbildung im Handwerk gefragt

Eine Einstiegsqualifizierung überzeugte Danny Becher (r.) für eine Ausbildung im Handwerk. Bäcker- und Konditormeister Matthias Schutza, Inhaber der traditionsreichen Weiland’s Backstube, freut sich über motivierte Verstärkung. Foto: FH

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren