Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Altes Cottbus: Altmarkt wurde stückweise saniert - Märkischer Bote Altes Cottbus: Altmarkt wurde stückweise saniert Altes Cottbus: Altmarkt wurde stückweise saniertMärkischer Bote
Freitag, 21. Juni 2024 - 08:50 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Clear sky
21°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Altes Cottbus: Altmarkt wurde stückweise saniert

Bilder aus dem alten Cottbus | Von | 26. August 2006

Altmarkt

Nördlicher Altmarkt in den 1980ern

Auf den ersten Blick war dieses Motiv schon irritierend, aber beim genaueren Hinsehen lässt sich natürlich der nördliche Altmarkt entdecken, dem hier allerdings zeitweilig ein Haus fehlt. Es waren die 1980-er Jahre, als der Altmarkt Stück um Stück saniert wurde. Manche Häuser wurden sorgfältig in der Substanz erneuert, andere hinter erhaltener historischer Fassade gänzlich neu errichtet (wie etwa das heutig Mosquito), und wieder andere restlos abgerissen und dann mit kopierter Fassade wieder in die Lücke gebaut. So war es auch im Falle des im Bild fehlenden Gebäudes. Heinz Scholler erinnert sich: „Die winzige Gasse (hier links der Baustelle) ist die Rathausgasse, welche in die Klosterstraße mündete. Rechts vom großen Gebäude war früher das Zigarrengeschäft Wolsdorff und links das Kaffeegeschäft Friedland. Heute sieht alles anders aus.“ Immerhin ist der Platz für viele, so auch für Otto Blunck, ein Cottbuser Lieblingsort geworden. Er schreibt: „Meinen Lieblingsplatz habe ich gleich erkannt. Der freie Platz wurde wieder bebaut. Da steht ein reizvolles historisches Doppelhaus, das nur eine Hausnummer hat, die Nummer 14.“ Andere Zeitzeugen schwärmen vom Caféhaus an dieser Stelle und anderen sehr guten Adressen.

Weitere Beiträge über das historische Cottbus finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: