Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Ost Landesmeister Erich Lüdecke - Märkischer Bote Ost Landesmeister Erich Lüdecke Ost Landesmeister Erich LüdeckeMärkischer Bote
Samstag, 10. Dezember 2022 - 03:41 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
-2°C
 
epaper
Anzeigen

Ost Landesmeister Erich Lüdecke

Bilder aus dem alten Cottbus | Von | 18. November 2022

Erich Lüdecke

Erich Lüdecke war eine große Cottbuser Fußballer-Persönlichkeit.

Ältere Fußballfreunde – nicht nur, aber vor allem in Cottbus – erinnern sich an den Ballkünstler und Taktiker Erich Lüdecke. Er spielte in Cottbus-Ost, Ströbitz und zuletzt (bis 1958) bei Lok Cottbus, wo er dann Trainer wurde. Auch Energie hat Lüdecke (damals noch BSG) von 1969 bis 1971 trainiert. Kommenden Donnerstag wäre er 100 geworden, aber das Fußballerherz schlägt schon lange nicht mehr. Erich Lüdecke lebte zuletzt im betreuten Wohnen und ist am 5. Februar 2003 in Cottbus gestorben. Sein 100. Geburtstag lässt uns auf Lausitzer Fußballanfänge nach 1945 schauen. Vor dem Krieg waren vor allem Forst mit Viktoria, aber auch Hoyerswerda, Spremberg, Guben, Calau und Cottbus Westlausitzer Fußball-Hochburgen. Lüdecke hatte es schon im Krieg aus der Gegend von Helmstedt nach Cottbus verschlagen, und er fand Anschluss an den FV Brandenburg Cottbus-Ost, die beste Truppe der späten 40er Jahre. Vereine waren in der Sowjetzone nicht erlaubt, aber es entstanden noch unter Trümmern Sportgemeinschaften (SG). Außer in Ost hatten sich auch in Ströbitz und Kiekebusch Fußballgründer gefunden, und es gab eine Polizeimannschaft Cottbus-Südwest. Gegen die richtete Ströbitz am 12. November 1945 das erste Nachkriegsspiel aus. Das Ereignis löste Kopfschütteln in Notzeiten aus, aber es wurde weiter gespielt und schon um Spieler geschachert. Für eine Lebensmittelration wechselten die Männer schon mal die Farben.

Treff

Nachkriegs-Fußballenthusiasten 1995 unter sich.

Am 2. Dezember trat Cottbus Ost mit Spieler-Trainer Erich Lüdecke gegen Wacker an. Die Ströbitzer fuhren mit 5:1 nach drei Niederlagen ihren ersten Sieg ein. Eine Woche später spielte Lüdecke bei Ströbitz. Das Dorf gehörte noch nicht zu Cottbus und die Mannschaft hatte einige Landwirte im Rücken.
Aber Ost ließ seinen besten Mann nicht ziehen. Noch ehe die erste Nachkriegsserie im November 1946 begann, war Lüdecke wieder in der Peitzer Straße, wo Stadtrat Luck für Deputate und die besten Spieler sorgte. Am Ende der Serie wurde Ost nach spannendem Finale gegen Forst-Mitte erster Brandenburgischer Landesmeister. Im Jahr darauf konnte die Mannschaft mit Erich Lüdecke den Erfolg wiederholen. 1950 ging Lüdecke als Spielertrainer der DDR-Oberliga nach Meerane. Auch bei Fortschritt Cottbus (51/52) und dann bei Großräschen (52/54) war er Spielertrainer. H.

Weitere Beiträge über das historische Cottbus finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: