Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Cottbus radelt wieder mit viel Musik - Märkischer Bote Cottbus radelt wieder mit viel Musik Cottbus radelt wieder mit viel MusikMärkischer Bote
Montag, 8. August 2022 - 16:29 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
27°C
 
epaper
Anzeigen

Cottbus radelt wieder mit viel Musik

Cottbus | Von | 20. Juli 2018

DSC 3332 e1532080030791

Das Format erlebte vor fünf Jahren am dkw im Goethepark einen furiosen Auftakt und hat seither in und um Cottbus auf schönen Wegen und an besonderen Orten an die 2000 Menschen begeistert. Die „Fahrradkonzerte“ sind zur Marke geworden wie der Cottbuser Postkutscher selbst. An diesem Sonntag leisten sich erneut 400 Radler konzertante Pausen auf einer Strecke, die schließlich zum Ostsee findet Foto:
CGA-Archiv/Hnr.

Eventuell gibt es noch Restkarten vor Ort: Am Sandower Parkbahn-Dreieck startet der Pulk / Acht klangvolle Stationen auf 34 landschaftlich reizvollen Kilometern / Fahrradkonzert Nr. 6 am Sonntag, 22.07.18.

Cottbus (hnr.) Gabi Grube hat die Strecke mit ihren Helfern mehrfach abgeradelt, die Kilometer gezählt, die Spielmöglichkeiten für die Musiker erwägt, Proviantmeister geordert. Die Chefin des veranstaltenden Stadtmarketing- und Tourismusverbandes freut sich auf das 6. Fahrradkonzert, diesmal zwischen Parkeisenbahn und Cottbuser Ostsee. An beiden Orten gibt es regsame Fördervereine, denen hier wie da Denis Kettlitz vorsteht, der natürlich auch in den Sattel steigt. Er verspricht herrliche Sichten auf den werdenden Cottbuser Ostsee – vielleicht die letzte Chance, ihn noch „trocken“ zu fotografieren, denn das Bergamt hat die Flutung soeben offiziell genehmigt. Im November wird bei Lacoma der Schieber des Einlaufwerks geöffnet.
Musik erklingt an acht Standorten. Wer alle Klänge auskosten möchte, sollte sich bereits 9 Uhr am Parkbahn-Bahnhof Sandower Dreieck einfinden. Dort schmettert die „Jazzpolizei“ den Tag ein. In Grüppchen darf dann auf gut ausgeschilderter Strecke in die Pedale getreten werden. Je nach Lust und Laune lassen sich im Gut Branitz („Kulinarium“), an der Parkschmiede, in der Vereinsscheune Haasow, in der Musikkirche Kathlow, im „Zeitsprung“-Museum Klinge, am Südeck des Cottbuser Ostsees und zuletzt in der Schlichower Dakota-Ranch Rastplätzchen bei fröhlich-besinnlichen Klängen finden. Die erste Etappe führt zum Auflockern nur über 1,4 Kilometer, die längste kurz vor Schluss zwischen Klinge und See-Südeck über 8,7 Kilometer, dann aber schon nach Mittagsstärkung, die in Haasow, Kathlow oder Klinge eingenommen werden kann. Einschließlich An- und Abfahrt sollte sich jeder auf 40 oder etwas mehr Kilometer einstellen – auf den ganzen Tag verteilt durchaus schaffbar.
Die „Fahrradkonzerte“, unterstützt von der Leag, den Stadtwerken, der LWG und weiteren Partnern, starteten in Cottbus 2013 nach einer Idee der Musikfestspiele Potsdam-Sanssouci und wurden hier inzwischen zur Marke.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: