Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Gesund ernähren ist Familiensache: Tag der gesunden Ernährung am 7.3. - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 25. Oktober 2021 - 01:41 Uhr | Anmelden
  • Gesund ernähren ist Familiensache: Tag der gesunden Ernährung am 7.3.Gesund ernähren ist Familiensache: Tag der gesunden Ernährung am 7.3.

Gesund ernähren ist Familiensache: Tag der gesunden Ernährung am 7.3.

Gesund ernähren ist Familiensache: Tag der gesunden Ernährung am 7.3.
5°C
 

Anzeige

Gesund ernähren ist Familiensache: Tag der gesunden Ernährung am 7.3.

4. März 2016 | Von | Kategorie: Cottbus, Gesundheit, Top-Themen |

Gesund ernähren ist Familiensache: Tag der gesunden Ernährung am 7.3.

Viel Obst und Gemüse sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Die meisten Früchte sind kalorienarm, enthalten wertvolle Vitamine. Manche Inhaltsstoffe helfen auch bei der Abwehr von Krebs Foto: KKH

Studie belegt: Immer mehr übergewichtige Kinder und Jugendliche:
Berlin/Cottbus (MB/trz). Am 7. März, ist der „Tag der gesunden Ernährung“, ins Leben gerufen   vom Verband für Ernährung und Diätetik. In diesem Jahr steht das Thema „Onkologie“ im Mittelpunkt. Dabei geht es in erster Linie um die richtige Ernährung bei Krebs. Mit der richtigen Ernährung kann jeder schweren Krankheiten in gewissem Maße vorbeugen.
Aktuelle Ergebnisse einer Studie des Berliner Robert-Koch-Institutes sind erschreckend. Demnach sind fast zwei Millionen Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 17 Jahren in Deutschland übergewichtig. Und die Zahl übergewichtiger Heranwachsender steigt weiter. Grund dafür ist neben instabilen Familienverhältnissen, sozialer Herkunft und Integrationsproblemen vor allem der Lebenswandel. Viele Kinder und Jugendliche verbringen einen Großteil ihrer Freizeit vor Computer oder Fern-
seher. Wichtig ist vor allem, bereits die Kleinsten für ausgewogenes Essen zu begeistern. Grundsätzlich ist für einen guten Start in den Tag ein Frühstück empfehlenswert. Über den Tag verteilt sollten insgesamt drei Haupt- und zwei Zwischenmalzeiten eingenommen werden. Ein Tipp: „Kinder bevorzugen süßes Gemüse und Obst. Karotten, Erbsen oder auch Bananen werden daher meistens gern angenommen.“ Natürlich muss der Nachwuchs auch auf Süßigkeiten nicht verzichten. Denn in Maßen sind auch die erlaubt.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren