Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Großer Dank ohne Zipfel und Gesang in Ströbitz - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 8. März 2021 - 04:13 Uhr | Anmelden
  • Großer Dank ohne Zipfel und Gesang in StröbitzGroßer Dank ohne Zipfel und Gesang in Ströbitz

Großer Dank ohne Zipfel und Gesang in Ströbitz

Großer Dank ohne Zipfel und Gesang in Ströbitz
1°C
 

Anzeige

Großer Dank ohne Zipfel und Gesang in Ströbitz

18. Dezember 2020 | Von | Kategorie: Cottbus |

Ströbitzer Vereine freuen sich über Hilfe aus ihrem REWE-Markt.

Großer Dank ohne Zipfel und Gesang in Ströbitz

Verlagschef Frank Heinrich und REWE-Marktinhaber Thomas Berges (v.l.) werden am 24. 12. wieder Gewinner erfreuen; hier sind sie mit Detlef Buchholz und Schulleiterin Kristina Prinz (M) und Karin Jahr von Förderverein schon mal mit einem Dankeschön zum Markt gekommen Foto: Helga Nattke

Cottbus (N./K.) „Wetten dass…“ hieß es diesmal nicht, obwohl sich der sonstige Herausforderer Thomas Berges sicher war, dass er auch diesmal „verloren“ hätte. Hundert Ströbitzer in roten Zipfelmützen sollten alljährlich im Advent vor ihrem REWE-Markt Weihnachtslieder singen. Schafften sie es, gab es Geld für die Vereine. Sie schafften es seit 2005 immer, und auch jetzt, da Vertreter des Bürgervereins und der Nevoigtschule mit dem Geschäftsführer der Heimatzeitung kamen, um Dankeschön zu sagen für lange Partnerschaft, zeigte sich der Marktinhaber großzügig: Thomas Berges übergab 1.400 Euro an den Schulförderverein und dankte zugleich den REWE-Kunden für ihre großzügigen Pfandspenden von 850 Euro. 550 Euro legte der REWE-Markt-Chef selbst noch oben drauf.
Schulleiterin Kristina Prinz freut sich riesig über die Spende und hofft gemeinsam mit dem Ströbitzer Bürgerverein, dass es vielleicht schon bald ein „Osterhasen-Singen“ geben wird.
Claudia Brunzel, die im Vorstand des Schulfördervereins der Wilhelm-Nevoigt-Schule tätig ist, sagt: „Wir haben viele tolle Projekte, für die wir das Geld gut gebrauchen können.“ Der Verein finanziert sich hauptsächlich aus den Mitgliedsbeiträgen der Lehrer und der Elternschaft. Da in jedem Jahr Kinder – und damit auch Eltern – die Schule verlassen, braucht der Förderverein ständig neue Mitglieder. Ohne ihn wären viele Projekte nicht realisierbar.
Die Besucher nutzten die Gelegenheit, dem REWE-Team in der Schweriner Straße, das für seine Kompetenz und Freundlichkeit bekannt ist, für seine Arbeit gerade jetzt in diesen angespannten Zeiten zu danken.
Unterdessen bereiten sich Thomas Berges und Frank Heinrich als Geschäftsführer des Märkischen Boten schon auf ihre traditionelle Überraschungsaktion vor: Ein Preisrätsel-Gewinner bekommt am 24. Dezember einen Premium-Präsentkorb von REWE.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren