Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Landtagskandidat Lars Katzmarek bereit - Märkischer Bote Landtagskandidat Lars Katzmarek bereit Landtagskandidat Lars Katzmarek bereitMärkischer Bote
Mittwoch, 12. Juni 2024 - 00:32 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Overcast
13°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Landtagskandidat Lars Katzmarek bereit

Cottbus | Von | 3. Mai 2024

SPD-Direktkandidat lud zum Pressegespräch aber lässt sich nicht in die Karten gucken.

Katzmarek1

Am Donnerstag, 25.04., stellte sich der 31-jährige Cottbuser Lars Katzmarek der Presse vor. Er kandidiert als Direktkandidat der SPD zur Landtagswahl am 22. September für den Wahlbezirk 44 (Cottbus-Süd). „Ich möchte Politik aus einem Guss für die Menschen hier in der Lausitz machen. Deshalb bewerbe ich mich nicht nur für ein Mandat im Landtag, sondern möchte auch in der Cottbuser Stadtverordnetenversammlung aktiv mitwirken.“. Foto: Bernd Weinreich

Cottbus (bw) Am Donnerstag, 25.04.24, lud Lars Katzmarek, der SPD Direktkandidat zur Landtagswahl für den Cottbuser Süden, zu einem Pressegespräch in die SPD Geschäftsstelle ein, um Einblicke über seine politischen Ziele und seine Strategie vorzustellen. Diese Herangehensweise, die Medien und somit auch die Öffentlichkeit, an sämtlichen Planungen und Überlegungen tiefgründig teilhaben zu lassen, ist nicht nur neu, sondern unterscheidet sich deutlich von allem Bisherigen, das die politischen Akteure und Parteien in der Vergangenheit versucht haben. Katzmarek, der am 9. Juni auch zur Kommunalwahl antritt, erläuterte dabei die Gründe für seine Doppelkandidatur, mit denen er die Wählerinnen und Wähler von sich überzeugen will. „Das ich sowohl zur Kommunalwahl, als auch zur Landtagswahl antrete, basiert auf der Idee einer „Politik aus einem Guss“. „Stadt und Land in einer Hand“ vermeidet die Fehlerquote“, ist er sich sicher und sieht sich in der Verantwortung, den Cottbuser Oberbürgermeister bei seinen politischen Zielen zu unterstützen. Denn wer einen starken Oberbürgermeister will, braucht eine starke SPD Fraktion. Sein Motiv dabei ist, dass er dazu beitragen möchte, „dass sowohl die Cottbuser Ortsteile mit der Kernstadt, wie auch der Speckgürtel mit den äußeren Landesteilen ´zusammenwachsen´“. Exemplarisch nannte er den Ausbau des zweiten Gleises zwischen Lübbenau und Cottbus. „Zusammen wachsen soll auch die Gesellschaft, damit das Land gemeinsam vorwärtskommt“, erläuterte der junge, engagierte Cottbuser seinen Wahlslogan – „ZUSAMMEN_WACHSEN!“ -, der für ihn Anspruch und Verpflichtung zugleich ist. Von der Idee zum Plan, bis zur Umsetzung, fächerte er detailliert auf, wie er sein Ziel, nämlich eine Politik für die Bürger machen zu können, erreichen will. Auf die Frage, weshalb er und nicht ein Mitbewerber das Vertrauen der Wähler erhalten sollte, antwortete er ebenso spontan und konsequent: „Weil ich den Boden der Tatsachen beackere!“

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!

 



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: