Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Wahlausschüsse in der Region tagten - Märkischer Bote Wahlausschüsse in der Region tagten Wahlausschüsse in der Region tagtenMärkischer Bote
Samstag, 25. Mai 2024 - 04:06 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Fog
14°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Wahlausschüsse in der Region tagten

Cottbus, Region | Von | 12. April 2024

Generationswechsel in Burg – Wahlausschuss gibt Wahlvorschläge für Kommunalwahl bekannt.

Burg (MB) Mit der Kommunalwahl am 9. Juni steht in den Gemeinden des Amtes Burg ein Generationswechsel bevor: In vier der sechs Gemeinden stellen sich die zumeist langjährigen Bürgermeister nicht der Wiederwahl. Der Wahlausschuss des Amtes Burg hat im Beisein von rund 25 Bürgern die Zulassung der Wahlvorschläge beschlossen. Für die 66 zu vergebenden Sitze in den sechs Gemeindevertretungen des Amtes Burg wurden 126 Wahlvorschläge zugelassen, für die drei Sitze im Ortsbeirat Müschen sechs Wahlvorschläge. Insgesamt treten 16 Vereinigungen bei den Kommunalwahlen an. Für die Wahl der ehrenamtlichen Bürgermeister gibt es in fünf Gemeinden jeweils einen Kandidaten. In Burg stellt sich neben Amtsinhaber Hans-Jürgen Dreger als zweite Kandidatin Petra Krautz der Wahl. In Guhrow, Dissen-Striesow, Schmogrow-Fehrow und Werben treten die Amtsinhaber nicht erneut
an. Darunter ist auch Fred Kaiser, der Bürgermeister von Dissen-Striesow der im Dezember 2023 sein 30-jähriges Amtsjubiläum beging. Zu wählen sind weiterhin je ein Ortsvorsteher in Schmogrow und Fehrow wo es jeweils einen Kandidaten gibt.

Ausschuss bestätigt Vorschläge in Cottbus – Elf Wahlvorschlagsträger zugelassen.
Cottbus (MB). Der Wahlausschuss für die Kommunalwahl hat in seiner Sitzung im Cottbuser Stadthaus die Wahlvorschläge für den Urnengang am 9.06. bestätigt. Folgende 11 Wahlvorschlagsträger wurden am Freitag zugelassen: An Parteien wurden die AfD, CDU, SPD, DIE LINKE, DIE GRÜNEN und die FDP zugelassen. Als Wählergruppe treten „Unser Cottbus! – UC“, die „Mittelstandsinitiative Brandenburg – MIBrb“ und „Zukunftssicheres Cottbus – ZSC“ an. Ebenfalls zugelassen wurde die Listenvereinigungen „Aktive unabhängige Bürger – AUB-Freie Wähler“ sowie die „SUB – Sozialer Umbruch und Partei. Für die Stadtverordnetenversammlung liegen von den 11 Wahlvorschlagsträgern für jeden der vier Wahlkreise personelle Vorschläge vor. Diese umfassen insgesamt 328 zugelassene Bewerber. Für die Wahl der Ortsbeiräte lagen dem Ausschuss insgesamt 40 Wahlvorschläge mit 70 Bewerbern vor. Ortsbeiräte werden in zwölf Cottbuser Ortsteilen gewählt. Bei der Kommunalwahl werden eine neue Stadtverordnetenversammlung sowie die Ortsbeiräte gewählt.
Die künftige Stadtverordnetenversammlung wird über 46 Sitze verfügen. Das sind vier Sitze weniger als in der zu Ende gehenden Legislatur und richtet sich nach der aktuellen Einwohnerzahl.

Kandidaten stehen – Zehn Vereinigungen treten in SPN an.
Region
(MB). Bei der Kommunalwahl am 9. Juni treten für den Kreistag im Landkreis Spree-Neiße insgesamt zehn Vereinigungen darunter zwei neue politische Gruppen an. Etwa 250 Bewerber kämpfen um die 51 Plätze im Gremium. Zu den Bewerbern gehören die Parteien FDP, CDU, SPD, Die Linke, Die Grünen, AfD sowie die BVB/freie Wähler und Die Partei. Neu dabei sind die beiden Wählergruppen UWG – Spree-Neiße „Wir“ und die Wählergruppe Landwirtschaft und Umwelt.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: