Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Forschungszentrum 3H an der BTU eröffnet - Märkischer Bote Forschungszentrum 3H an der BTU eröffnet Forschungszentrum 3H an der BTU eröffnetMärkischer Bote
Donnerstag, 23. Mai 2024 - 20:54 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Overcast
21°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Forschungszentrum 3H an der BTU eröffnet

Cottbus | Von | 7. Juli 2023

Forschungszentrum 3H am Zentralcampus der BTU

Am 28. Juni wurde das neue Forschungszentrum 3H am Zentralcampus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg eröffnet.

Cottbus (MB). Neuer Forschungs- und Lernort für Wissenschaftler, Studierende und Partner: Das Forschungszentrum 3H am Zentralcampus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) wurde am 28. Juni 2023 eröffnet. Dr. Manja Schüle, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg (MWFK), und Frank Stolper, der für den Landeshochbau zuständige Finanzstaatssekretär im Ministerium der Finanzen und für Europa des Landes Brandenburg (MdFE), weihen das neue Gebäude gemeinsam mit BTU-Präsidentin Prof. Dr. Gesine Grande in Cottbus ein. Das neue Forschungszentrum ist Sitz des Institutes für Leichtbau und Wertschöpfungsmanagement (ILW) und ermöglicht erstmals die gemeinsame Forschung unter einem Dach. Wissenschaftler des Institutes lehren und forschen interdisziplinär entlang der Wertschöpfungskette – vom Material, über den Fertigungspro- zess bis hin zum komplexen Strukturbauteil – an metall- und kunststoffintensiven Leichtbautechnologien, die in Brandenburg, insbesondere im Kontext des Strukturwandels, immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Der Seminarraum, der Übungsraum und das CAD-Labor befinden sich im ersten Obergeschoss. Im zweiten und dritten Obergeschoss befinden sich vorwiegend die Büros der Lehrstühle mit Begegnungsbereichen und Kopierräumen. Außerdem gibt es einen teilbaren Besprechungsraum und einen PC-Pool.

Der Seminarraum, der Übungsraum und das CAD-Labor befinden sich im ersten Obergeschoss. Im zweiten und dritten Obergeschoss befinden sich vorwiegend die Büros der Lehrstühle mit Begegnungsbereichen und Kopierräumen. Außerdem gibt es einen teilbaren Besprechungsraum und einen PC-Pool. Fotos: F. Kuhr

Hauptnutzer des neuen Forschungszentrums sind die Fachgebiete „Füge- und Schweißtechnik“, „Polymerbasierter Leichtbau“ und „Produktionswirtschaft“ sowie „Werkzeugmaschinen“ der Fakultät 3 „Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme“. „Leichtbau ist eine Schlüsseltechnologie. Das Forschungszentrum 3H ermöglicht nun erstmals die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Bereich der metall- und kunststoffintensiven Leichtbautechnologien an einem Standort“, sagt BTU-Präsidentin Prof. Dr. Gesine Grande. „Das schafft Synergien, die in renommierten Projekten wie SpreeTec neXt, InnoCarbEnergy und TransHyDE zum Tragen kommen. Mein ausdrücklicher Dank gilt dem MWFK, dem MdFE und dem Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen.“
Der viergeschossige Neubau in L-Form rahmt die rückwärtig angeordnete Versuchshalle mit Laboren ein. Durch die vorgehängte Fassade aus Betonfertigelementen und großzügiger Verglasung erhält das Gebäude einen einladenden Charakter. Auch im Inneren wird diese Transparenz fortgesetzt. Der Foyerbereich gewährt durch Verglasungen und eine angeschlossene Galerie Einblicke in die Forschungsarbeit der Versuchshalle.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: