Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Region: Affenstark und voller Würze - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Dienstag, 4. August 2020 - 02:03 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
14°C
 

Anzeige

Region: Affenstark und voller Würze

22. Mai 2020 | Von | Kategorie: Region |

Die Sparkasse Spree-Neiße unterstützt den Affen-Zoo Jocksdorf und den Arznei- und Gewürzpflanzengarten Spreewald

Region: Affenstark und voller Würze

Im Jocksdorfer Zoo überreichte der Forster Sparkassen-Direktor Jens Gerards (2.v.l.) Geld zur unmittelbaren Hilfe Fotos: Sparkasse

Region (MB) Neben Unternehmen haben aber auch Vereine und gemeinnützige Organisationen mit Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen. Die Sparkasse Spree-Neiße ist auch hier verlässlicher Ansprechpartner, wo dringend Hilfe nötig erscheint. So erhielt der Affen-Zoo-Jocksdorf e.V. jetzt 1.000 Euro. „Die mit viel Leidenschaft und Sachverstand geführte Anlage mitten im Spree-Neiße-Kreis ist bei Groß und Klein sehr beliebt und seit Jahren gern besuchter Ausflugsort“, sagt Jens Gerards, Direktor der Direktion Forst. „Wenn die Besucher nicht mehr kommen dürfen, fehlt eine wichtige Einnahmequelle.“ Von dem Spendengeld können jetzt laufende Kosten gedeckt und Futter gekauft werden. Der Zoo durfte am 24. April zwar wieder öffnen, aber unter großen Auflagen. Der Affen-Zoo besteht schon seit Jahrzehnten, darf sich seit 1999 offiziell Zoo nennen. Aktuell leben hier 47 Affen, aber auch Emus, Alpakas, Schildkröten und exotische Vögel. Attraktion sind neuerdings Kängurus und hier das sieben Monate alte Kängurubaby Max, dass durch das Ehepaar Mai liebevoll aufgezogen wird.
Auch der Arznei- und Gewürzpflanzengarten Spreewald e.V. erhielt 1.000 Euro. „Seit vielen Wochen grünt und blüht es hier im Kräutergarten Dissen, alles ist gepflegt und bestens vorbereitet“, sagt André Müller, Direktor der Direktion Cottbus-Nord. Aber auch dieser Garten war viele Wochen geschlossen. Die sonst zahlreichen Gruppen und Schulklassen, Spreewald-Touristen, Reisegruppen aus Dresden und Berlin blieben aus, Veranstaltungen mussten abgesagt werden. „Hier wollen wir helfen, denn ohne Besuchereintritt hätte das Jahresprojekt des Kräutergartens sonst nicht verwirklicht werden können“, weiß André Müller. In diesem Jahr wollen die Kräutergärtner ihre in die Jahre gekommene Pflanzenbeschilderung erneuern und sorbisch-wendisch beschriften. Seit knapp 30 Jahren gibt es den Verein, seit 2016 an diesem Standort hinter dem Heimatmuseum in Dissen. 600 verschiedene Pflanzenarten sind hier in ihrer Pracht zu erleben, hauptsächlich Spreewälder Wildkräuter und kulturhistorische Pflanzen, deren Arten erhalten werden.
Vereine sind wichtig für die Region und ihren gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Sparkasse Spree-Neiße unterstützt deren Engagement seit vielen Jahren.

Region: Affenstark und voller Würze

André Müller, Direktor Cottbus-Nord der Spree-Neiße-Sparkasse, brachte Geld in den Arznei- und Gewürzgarten Spreewald e.V., wo jetzt Schilder erneuert werden können

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren