Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Vom Praktikum direkt in die Ausbildung - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Sonntag, 18. April 2021 - 17:42 Uhr | Anmelden
  • Vom Praktikum direkt in die AusbildungVom Praktikum direkt in die Ausbildung

Vom Praktikum direkt in die Ausbildung

Vom Praktikum direkt in die Ausbildung
11°C
 

Anzeige

Vom Praktikum direkt in die Ausbildung

12. Februar 2021 | Von | Kategorie: Region, Wirtschaft |

Max Herrgesell startet seine berufliche Zukunft bei der Firma SCHLIEPER.

Vom Praktikum direkt in die Ausbildung

Der 16-jährige Max Herrgesell hatte schon immer ein Faible für Landmaschinen. Nach einem Praktikum startet er eine Ausbildung bei der Firma SCHLIEPER Foto: Firma Schlieper

Region (MB). Mit Ferienarbeit und einem Praktikum hat der 16-jährige Max Herrgesell aus Frankena bereits im vergangenen Jahr seine berufliche Zukunft ausgelotet. Danach war klar: Er startet seine Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker bei der SCHLIEPER für LANDMASCHINEN GmbH in Sonnewalde. Seinen unterzeichneten Lehrvertrag hat der junge Mann bereits in der Tasche. Noch ist Max Herrgesell Schüler der Oscar-Kjellberg-Oberschule in Finsterwalde und steht kurz vor dem Abschluss der zehnten Klasse. Wie es im Herbst weitergeht, weiß der junge Mann schon jetzt, denn der Lehrvertrag für die Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker ist bereits unterzeichnet. „Ich interessiere mich für Landmaschinen, wir haben zu Hause ebenfalls Technik, an der ich gern baue. Der Betrieb ist nicht weit von uns zuhause entfernt, deshalb habe ich dort mit einem Praktikum getestet, ob der Beruf etwas für mich ist.“
Marcus Henze, Werkstattmeister im Unternehmen, hat während des Praktikums und einer anschließenden Ferienarbeit das Potenzial in Max Herrgesell gesehen. „Wir waren sofort begeistert von ihm. Man merkt, dass er von Haus aus handwerkliches Geschick mitbringt und große Lust auf diese Arbeit hat. Da lag es nahe, bereits jetzt den Lehrvertrag abzuschließen. Wir besetzen unsere freien Ausbildungsplätze gern so früh wie möglich“, erklärt Marcus Henze. Während und nach seiner Ausbildung stehen Max Herrgesell im Betrieb verschiedene Entwicklungsmöglichkeiten offen. „Sofern sie das möchten, bekommen alle unsere Azubis nach der Lehre einen befristeten Vertrag. Wenn alles gut läuft und der Wille nach wie vor da ist, bekommen sie eine Festanstellung. Zudem bietet unser Hauptlieferant John Deere viele interne Schulungen für unsere Monteure an, so können sie sich direkt weiterbilden“, sagt Geschäftsführerin Julia Schlieper.
Max Herrgesell hat recht genaue Vorstellungen von seiner beruflichen Zukunft: „Auf jeden Fall möchte ich nach meiner ­Ausbildung den Meister machen“, ist sich der junge Mann jetzt schon sicher.
Praktikumsplätze und Lehrstellen: www.hwk-cottbus.de/lehrstelle

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren