Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Hans Scheuerecker - Märkischer Bote
Samstag, 16. Oktober 2021 - 20:48 Uhr | Anmelden
  • Glücklich war ich nie...Glücklich war ich nie...

Glücklich war ich nie...

Glücklich war ich nie...
8°C
 

Anzeige

Glücklich war ich nie…

6. August 2021 | Von | Kategorie: Cottbus |

Der Maler & Bohème Hans Scheuerecker wird 70.

Glücklich war ich nie...

Momo Kohlschmidt: Solo per Megaphon für Hans Scheuerecker, einen geliebten Freund. Fotos: J. Hnr.

Cottbus (h.) Der Künstler Hans Scheuerecker, brandenburgischer Kunstpreisträger, wird diesen Sonnabend 70. Als Maler und Grafiker, Bohème und Lebenskünstler zog er Menschen in seinen Bann, begeistert sie noch. Freunde ehren ihn mit Bildern in einem Buch, Erinnerungen an Augenblicke, meist einzigartig und nachhallend. Späte Jünger wollen ihm zu Ehren die Stadt in grelle Fassaden tauchen, beginnend heute am Schloss Branitz. Recht so, Bilder leisten mehr als Worte für einen, der ein Jahrzehnt (82-91) schwarz malte, ohne schwarzzumalen. 1971 nach Cottbus geraten, tauchte er nach zwei Jahren aus dem Theater-Malsaal auf, trieb, von der offiziellen Kunst geächtet, vielerlei. Er hielt Jungvolk in Atem mit seinen bemalten Faltrollos und farbfeuchten Nackedeis, die effektvoll über Malgrund rollten.
Seine großen Bildformate lassen bis heute obszöne Lust rauschen. Alles, behauptet der Erotomane, sei autobiografisch, Erlebtes – oft in ausschweifenden Gelagen. Trotzdem: „Glücklich war ich nie“ titelte er eines seiner vielen Kunstbücher. Seine „Skulptur 2000“ hat in der Cottbuser Sprem standgehalten, eine große Einzelausstellung blieb ihm vorenthalten im Staatskunsthaus. Eine Blamage.

Glücklich war ich nie...

Hans Scheuerecker, „Masquerade“, 2009, Acryl auf Leinwand – ein Rausch klarer Farben.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren