Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Virtuelles Cottbus: Innovation in der Standortvermarktung - Märkischer Bote Virtuelles Cottbus: Innovation in der Standortvermarktung Virtuelles Cottbus: Innovation in der StandortvermarktungMärkischer Bote
Dienstag, 27. Februar 2024 - 05:49 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Overcast
4°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Virtuelles Cottbus: Innovation in der Standortvermarktung

Infotainment | Von | 15. Dezember 2022

Virtual Reality Brille

Virtual Reality Brille. Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/frau-spielen-spiel-freizeit-5311466/

Cottbus geht digitale Wege und setzt auf Innovation pur, um die Region sowohl an Unternehmen als auch an Touristen zu vermarkten und sich online zu präsentieren. Mit Angeboten wie der Nacht der kreativen Köpfe im digitalen Zeitalter zeigt sich Cottbus bereits auf vielfältige Weise als innovativer und zukunftsorientierter Standort Deutschlands. Doch mit dem Angebot „Virtuelles Cottbus“ geht die Stadt noch einen Schritt weiter. Als einer der ersten Städte Deutschlands präsentiert sich Cottbus in der Standortvermarktung mittels der virtuellen Realität. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur darauf, die Stadt für potenzielle Besucher online erfahrbar zu machen, sondern auch Unternehmen anzusprechen, die nach einem geeigneten Standort zur Niederlassung suchen. Cottbus zeigt sich mit „Virtuelles Cottbus“ als besonders innovativ und setzt auf modernste Technologien.

Virtuelle Realität schlägt Wellen

Die virtuelle Realität ist eine noch relativ neue Technologie, die erst innerhalb des letzten Jahrzehnts enorm an Fahrt aufnehmen konnte – dabei wurde das allererste VR-Gerät der Geschichte bereits in den 60er Jahren entwickelt. Der Werdegang der Technologie seither war lang und holprig, denn obwohl vor allem die Videospielindustrie schon in den 90ern probiert hatte, virtuelle Realität salonfähig zu machen, dauerte es bis 2012, bis das erste massentaugliche VR-Headset durch Oculus auf den Markt kam. Seither ist die immersive Technologie durch die Decke gegangen und hält in immer mehr Haushalten Einzug. Diverse VR-Brillen sind inzwischen erschwinglich zu haben, von der Meta Quest und HTC Vive bis hin zu Sonys PS VR haben Endverbraucher die Wahl. Im Zuge dessen steigt auch die Anzahl an VR-Spielen stetig an, von Hitspielen wie Beat Saber, Skyrim VR und Moss bis zu innovativen VR-Reinkarnationen von Klassikern wie Brettspielen und Poker ist bereits alles dabei. Doch das Medium der Zukunft befördert nicht nur die Videospielindustrie nach vorn, sondern findet inzwischen auch in zahlreichen weiteren wirtschaftlichen Bereichen Anwendung. So etwa auch in der Standortvermarktung.

Ein virtueller Rundgang durch die Stadt

Cottbus schreitet als innovativer Standort voran und macht sich seit neustem die VR-Technologie zunutze, um die Stadt online, virtuell und besonders immersiv und informationsreich zu vermarkten. Dafür wurde bereits seit 2020 an VR-Filmen gearbeitet, die seit 2022 als Schlüsselmaßnahme der Standortvermarktung zum Einsatz kommen. Das VR-Erlebnis entstand in Zusammenarbeit mit vielen kommunalen Akteuren sowie der GRW-I-Förderung des Landes Brandenburg und des Bundes. Seither ist es möglich, online auf eine Auswahl an VR-Produktionen zuzugreifen, die Cottbus mittels 360-Grad-Videos digital erfahrbar machen. Das immersivste Erlebnis wird durch den Einsatz eines VR-Headsets möglich. Dabei wird über die Augenbewegung das Video gesteuert und Nutzer können sich virtuell durch den Standort bewegen. Doch VR-Equipment ist keine Grundvoraussetzung, denn auch am Smartphone, Tablet, PC oder mit einer selbst gebastelten Cardboard-VR-Brille wird das virtuelle Cottbus erfahrbar. Die Stadt hat im Zuge dessen sowohl lineare VR-Filme als auch interaktive Erlebnisse geschafft. Bei den linearen Filmen können Zuschauer sich zurücklehnen und alles zur Stadt erfahren, während man sich bei den interaktiven 360-Grad-Videos selbst frei in der Stadt umherbewegen und Cottbus digital auf eigene Faust erkunden kann.

Es stehen Erlebnisse bereit, die sowohl an Privatpersonen als auch an Unternehmen gerichtet sind. Wer sich überlegt, Cottbus für einen Wochenendtrip zu besuchen, findet einen 360-Grad-VR-Film, der sich auf das kulturelle Leben in der Stadt sowie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Cottbus fokussiert. Dies ist zudem auch für Gründer interessant, die überlegen, hier ihr Start-up niederzulassen, und für Unternehmensmitarbeiter, deren Unternehmen womöglich nach Cottbus zieht. Für die Gründer und Entscheidungsträger steht jedoch ein noch spezifizierter VR-Film zur Verfügung, der sich speziell auf den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Cottbus fokussiert. Dabei wird gezeigt, was Cottbus zu einer innovativen Stadt und zu einem geeigneten Standort für Unternehmen macht. Der Schwerpunkt liegt in diesem Film unter anderem auf den städtischen Unternehmen und Start-ups sowie den wissenschaftlichen Einrichtungen. Sogar Gespräche mit Führungspersonen aus der Region sind hier virtuell enthalten. Ein dritter VR-Film erlaubt es, in ungeahnte Höhen zu steigen und die Stadt Cottbus aus der Vogelperspektive zu betrachten. Mit einer virtuellen Ballonfahrt geht es hoch hinaus über die Stadt.

VIDEO HERE >>>

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

>>> Video Source: YouTube

Die virtuelle Realität ist eine hochmoderne Technologie, die bereits seit einigen Jahren enorm Wellen schlägt und stetig an Bedeutung gewinnt. Auch im Bereich der Standortvermarktung hat sich die Technologie als wichtige Schlüsselmaßnahme etabliert. Die Stadt Cottbus setzt vollkommen auf die virtuelle Realität und lässt Menschen und Unternehmen durch die VR-Filme zu „Virtuelles Cottbus“ sehen und erfahren, wie innovativ der Standort ist.

Weitere Infotainment-Beiträge finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: