Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Vom Spreewaldbahnhof zur Berliner - Märkischer Bote Vom Spreewaldbahnhof zur Berliner Vom Spreewaldbahnhof zur BerlinerMärkischer Bote
Samstag, 13. August 2022 - 22:54 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Stark bewölkt
23°C
 
epaper
Anzeigen

Vom Spreewaldbahnhof zur Berliner

StraßenBekanntschaften | Von | 17. März 2017

Viele Dienstleister beleben die reizvolle Cottbuser Schillerstraße

Cottbus (bw). Jetzt, da die Bahnhofstraße als wichtigste Süd-Nord-Verbindung wieder für den Verkehr voll genutzt werden kann, hat die Schillerstraße etwas von ihrem ursprünglichen Charakter als markante Verbindung vom Spreewaldbahnhof zur Berliner Straße zurückbekommen. Sie erhielt ihre heutige Bezeichnung vor 105 Jahren durch die Cottbuser Bürgerschaft, die der damaligen Weststraße den Namen dieses bedeutenden deutschen Klassikers verlieh. Mit dem Bau des repräsentativen Jugendstiltheaters wurde auch der angrenzende Platz in „Schillerplatz“ umbenannt.
Herausragend unter den straßenbegleitenden Stadtvillen ist die Hausnummer 46. Anno 1897 für den Tuchfabrikanten Felix Hirschmann erbaut, zeichnet sie sich durch zahlreiche Dekorelemente und Stuckarbeiten aus. Bemerkenswert ist neben der wunderschön restaurierten Fassade die Inschrift „Eigener Herd ist Goldes wert“ über dem Eingang. Durch das Engagement der Eigentümerin, Rechtsanwältin Renate Koslowski, ist diese Jugendstilvilla zu einem besonderen Schmuckstück geworden.
In der Schillerstraße haben sich vornehmlich Dienstleister niedergelassen. Dazu gehört auch das Maklerbüro von Mario Ettel. Als Fachwirt für Finanzberatung hilft er bei Fragen zu Baufinanzierungen, Umschuldungen Investment und Versicherungen. „Meine Beratung ist immer unabhängig und betrifft regionale und überregionale Vorhaben“, so Mario Ettel. Der Frühling ist nicht mehr weit, und erste Ideen fürs Verreisen werden wach – am besten mit dem eigenen Motorrad oder Pkw. Die Fahrschule Kaltschmidt bietet derzeit gerade Ferienkurse an.  „Es können alle Fahrerlaubnisklassen – außer Bus – erworben werden. Für angehende Berufskraftfahrer erfolgt die Ausbildung auch mit einem Bildungsgutschein der Arbeitsagentur“, so Geschäftsführer René Kaltschmidt.
Auch an die Kleinsten ist in der Schillerstraße gedacht. Petra Schmolling betreut in ihrer „Tagespflege Kuschelbär“ Kinder, die sich wohlfühlen wollen. „Meine Tagespflege ist ein flexibles Betreuungsangebot mit Zeiten, die individuell vereinbart werden können. Vom Sandkasten bis zur Puppenstube, Kuschelzelt und einem großen, umzäunten Außenbereich ist alles da“, so die  Tagesmutter.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: