Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Ausbildungspreis geht nach Krieschow - Märkischer Bote Ausbildungspreis geht nach Krieschow Ausbildungspreis geht nach KrieschowMärkischer Bote
Samstag, 10. Dezember 2022 - 03:40 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
-2°C
 
epaper
Anzeigen

Ausbildungspreis geht nach Krieschow

Handwerkskammer Cottbus | Von | 11. November 2022

Geschäftsführer Holger Mylius vor der unternehmensinternen "Wall of Fame": Im Gang des Betriebsgebäudes werden die Abschlüsse, Qualifizierungen und Erfolge der Mitarbeitenden für alle sichtbar präsentiert. Ein Ansporn für alle, die auf dieser Wand noch nicht vertreten sind Foto: HWK Cottbus/Veronika Martin

Geschäftsführer Holger Mylius vor der unternehmensinternen “Wall of Fame”: Im Gang des Betriebsgebäudes werden die Abschlüsse, Qualifizierungen und Erfolge der Mitarbeitenden für alle sichtbar präsentiert. Ein Ansporn für alle, die auf dieser Wand noch nicht vertreten sind Foto: HWK Cottbus/Veronika Martin

Lindner Gerüstbau GmbH wird für ihr enormes Ausbildungsengagement geehrt
Das Land Brandenburg zeichnet jährlich Betriebe aus, die sich durch Kontinuität und Qualität der Ausbildung auszeichnen, innovative Ausbildungselemente nutzen, sich ehrenamtlich engagieren oder benachteiligten Jugendlichen mit entsprechender Unterstützung eine Ausbildung ermöglichen. Der Brandenburgische Ausbildungspreis steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Dietmar Woidke und ist eine Initiative des Brandenburgischen Ausbildungskonsenses, einem Bündnis von Wirtschaft, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Gewerkschaften, der Regionaldirektion der Bundessagentur für Arbeit und der Landesregierung.
Am Donnerstag erhielt die Lindner Gerüstbau GmbH in Krieschow den Brandenburgischen Ausbildungspreis 2022.
Gerüstbauer erhält Ausbildungspreis
Als Gerüstbauer wird man förmlich zum „Maßschneider“, denn jede Einrüstung ist individuell an das jeweilige Gebäude angepasst. Neben einem guten Vorstellungsvermögen sind vor allem drei Dinge wichtig: Gerüstbauer müssen schwindelfrei und wetterfest sein sowie gern im Team arbeiten.
Hausbau sowie Dach- und Fassadenarbeiten an Gebäuden wären ohne das passende Gerüst nicht durchführbar. Ein perfekt eingerüstetes Gebäude kann dabei schon fast wie ein Kunstwerk wirken.
Ein aktuelles Projekt der Lindner Gerüstbau GmbH ist die Elstertalbrücke im Vogtland. Sie ist die zweitgrößte Ziegelsteinbrücke der Welt. Über ihr verkehren Güterzüge, der Regionalexpress von Dresden nach Hof und die Vogtlandbahn. Mit 68 Meter Höhe und 270 Meter Länge sowie zwei Etagen ein historisch bedeutsames Bauwerk. Um die Sanierung zu ermöglichen, kam der Gerüstbau aus Krieschow zum Einsatz.
Für dieses Handwerk lebt Holger Mylius, Geschäftsführer der Lindner Gerüstbau GmbH. Wenn er ein Gebäude sieht, hat er sofort eine Vorstellung, wie das Objekt eingerüstet werden muss. Klappt alles wie geplant, ist das wie LEGO für Große, beschreibt er seine Begeisterung.
2005 wurde die Lindner Gerüstbau GmbH in Krieschow gegründet und startete sofort mit der Ausbildung. Sie bildet junge Menschen in den Berufen Gerüstbauer, Kaufleute für Büromanagement sowie Fachkräfte für Lagerlogistik aus.
Das Engagement für Nachwuchswerbung ist ungebrochen. Immer wieder gelingt es Gerüstbauermeister Holger Mylius mit seinem Team, Jugendliche mit Bestleistungen nach vorn zu bringen, wie Mareno Woitow, der unser Bundesland Brandenburg beim Bundeswettbewerb in Bernau vertreten hatte und Deutschlands zweitbester Gerüstbauer wurde. Mit dem Weiterbildungsstipendium nutzt der junge Mann die Qualifizierung zum Handwerksmeister.
Für das enorme Ausbildungsengagement erhielt die Lindner Gerüstbau GmbH aus Krieschow bereits im Jahr 2019 den Ausbildungspreis der Handwerkskammer Cottbus. Für die optimale Wissensvermittlung bietet das Unternehmen einen digitalen 3D-Planer, um die Vorgänge des Gerüstbaus zu erlernen. Das Programm visualisiert die einzelnen Arbeitsschritte und macht Lehrinhalte für die Auszubildenden verständlicher.
Darüber hinaus profitieren die Jugendlichen von einem unternehmensinternen Videokanal, über den neben Tipps und Tricks für den Berufsalltag unter anderem auch Sprachkurse oder Produktvorstellungen sowie deren Handhabung vermittelt werden. Besonderen Wert legt das Unternehmen außerdem auf einen umfassenden Gesundheitsschutz der Auszubildenden.
Doch mit dem profilierten Einsatz für Auszubildende endet das Engagement des Geschäftsführers nicht, denn Holger Mylius ist Mitglied des Prüfungsausschusses der Handwerkskammer Cottbus.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: