Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Selbstbewusst aber ohne Punkte - Märkischer Bote
Mittwoch, 19. Juni 2019 - 02:46 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
19°C
 

Anzeige

Energie Cottbus: Selbstbewusst aber ohne Punkte

24. April 2015 | Von | Kategorie: Sport |

Beim Dritten in Duisburg gab es einen offenen Schlagabtausch:
Der FC Energie Cottbus hat das Auswärtsspiel beim Tabellendritten MSV Duisburg mit 2:3 verloren. Der Gegentreffer kurz nach der Pause traf die Gäste mitten ins Herz.
Energie wollte beim einzigen ungeschlagenen Heimteam der Liga in Duisburg punkten, ging selbstbewusst an diese Aufgabe. Im Vergleich zum Pokalspiel gab es zwei Veränderungen, Torsten Mattuschka kehrte ins Zentrum zurück und im Tor stand wieder Kevin Müller. Energie stand zunächst gut und lies den MSV kaum zur Entfaltung kommen. Die erste nennenswerte Chance für die Hausherren führte auch gleichzeitig zur Führung. Nach einer Fehlerkette konnte Onuegbu aus Nahdistanz einköpfen (8.). Energie zeigte sich keinesfalls geschockt und so konnte Mattuschke nach einem Foul an Mimbala per Elfmeter ausgleichen (31.). So ging es mit einem verdienten Remis in die Pause. Doch es dauerte nicht lange, da sah sich die Krämer-Elf erneut im Rückstand, Wolze hielt halblinks im Strafraum drauf und traf per Bogenlampe ins lange Eck. Es folgte ein offener Schlagabtausch, in dem die Duisburger das Glück des Tüchtigen hatten und Bajic in der 59. Minute per Kopf das 3:1 erzielte. Der Anschlusstreffer für Energie fiel zwar noch, aber bereits in der Nachspielzeit. Kapitän Uwe Möhrle stand wieder einmal goldrichtig und bugsierte den Ball aus Nahdistanz ins Tor.
Dabei blieb es am Ende. Duisburg gewann aufgrund des druckvollen Spiels.
Am 25.04. empfangen die Cottbuser den Aufstiegsaspiranten Stuttgarter Kickers. Es fehlt  nun auch noch Offensivkraft Sven Michel. Der Stürmer wird mit einem Muskelfaserriss mindestens zwei Wochen fehlen. Energie testet  Christopher-Lennon Skade (19). Der Mittelstürmer absolviert ein Probetraining, momentan kickt er in der U19 für den 1.FC Union.

 

Brandenburgliga
Der BSV Guben Nord erwischte gegen starke Gäste aus Seelow einen rabenschwarzen Tag. Optisch ausgeglichen entwickelte sich in Hälfte eins ein flottes Match. Wobei der tabellendritte das Chancenplus auf seiner Seite verbuchen konnte. Nach der Pause setzten die Gäste ihre Drangphase fort und kamen verdient zur 1:0 Führung. Ein kurzes Aufbäumen der Gubener brachte nichts Zählbares und so waren es wiederum die Gäste, die effektiv die Fehler der Hausherren zu zwei weiteren Treffern nutzten.
Fazit der Niederlage: seit Wochen fehlt die Durchschlags-kraft im Angriff.

 

Landesliga – SÜD
Bis zur Pause war Krieschow die bessere Mannschaft. Eisenhüttenstadt setzte Kampf dagegen. Nach dem Wechsel gingen die Gastgeber auch prompt in Führung. Krieschow erhöhte den Druck und wurde durch Mißbachs Traumtor mit dem Ausgleich  belohnt. Danach dominierten die Gäste, wobei auch Hütte stets gefährlich blieb. Nach einer Ecke war dann Karow per Kopf zur Stelle und belohnte die Fandrich-Elf mit drei Punkten. Burg hielt bis zur Nachspielzeit der ersten Hälfte beim Favoriten Petershagen mit, ehe das 1:0 fiel. Nach der Pause drängte der Gastgeber auf die Entscheidung und belohnte sich mit drei weiteren Treffern. Briesen/Mark führte zur Pause gegen zunächst schwache Gubener mit 2:0. Nach der Pause stellte der Trainer sein Team neu ein und wurde mit zwei Treffern und der Punkteteilung belohnt. Wacker Ströbitz gelang der erhoffte Derbysieg gegen den alten Rivalen aus Kolkwitz.

 

Oberliga Süd
Die U23 reiste zum Auswärtsspiel nach Bernburg. Bei dem abstiegsbedrohten Team sah sich die Mannschaft von Vragel da Silva nach einer halben Stunde im Rückstand. Nach der Pause drehte der FCE die Partie, P. Maurer und C.Lemke brachten ihr Team in Front. Energie blieb spielbestimmend konnte aber nicht verhindern das Schlegel in der 74. Minute ausgleichen konnte. Am Sonntag empfangen die Cottbuser im Südstadion den Tabellenletzten Einheit Rudolstadt.

 

Landesklasse – SÜD
Der SC Spremberg spielte nicht überragend führte jedoch bis in die 50. Minute hinein mit 2:0. Alles schien gelaufen, doch die Gäste aus Groß Gaglow machten den Hausherren einen Strich durch die Rechnung. Binnen zehn Minuten egalisierten sie das Ergebnis und konnten sich über den Punktgewinn freuen. In einer bis zum Schluss spannenden Partie behalten die Drebkauer drei Zähler zu Hause. Als sich beide Teams schon mit der Nullnummer anfreunden wollten, traf Schliebens Dehne in der 90. Minute zum Sieg der Gastgeber. VFB Coach Brückner zollte jedoch seinem Team Beifall für den Einsatz.

 

Kreisliga Niederlausitz
Cottbus Ost überraschte den Tabellenzweiten Klein Gaglow mit gutem Fußball, dennoch blieb am Ende nur ein Punkt. TV Forst kam gegen schwache Reservisten vom VFB zu einem ungefährdeten Sieg. BW Spremberg schöpft noch einmal Hoffnung im Abstiegskampf, der Sieg über Guben II jederzeit verdient. Werben stellte sich in Branitz als das bessere Team vor. Die gut „gefüllte“ Eiche-Anlage sah dennoch ein abwechslungsreiches Match, indem die Gäste durch ihre schnellen Spitzen bestachen. Drachhausen/Fehrow sah keinen Stich gegen eine gut aufgelegte Reserve vom Kolkwitzer SV. Schlusslicht Straupitz holt gegen Burg II überraschend einen Punkt. Dissenchen/Haasow kann wieder keinen Dreier einfahren. Gegen Klinge gab es ein 1:2. In einer kampfbetonten Partie schlägt Gahry den TSV mit 2:1.

 

Kreisoberliga NL
Wacker II siegt weiter. Die Elf um Coach Mrosek gewinnt auch gegen Kahren verdient. In einer mäßigen Partie trennen sich Guben Nord II und Briesen/Dissen 1:1. Saspow schießt sich mit dem 5:1 Auswärtssieg bei Lausitz Forst vorerst aus der Krise. Der Spremberger SV bleibt seiner Favoriten-Stellung gerecht. Der Sieg über Groß Kölzig jeder Zeit verdient. Döbern spielt eine klasse erste Halbzeit die zum Sieg reicht. Auch Viktoria reichte eine starke erste Hälfte um gegen Sielow zu führen. Doch die Gäste hatten in Hälfte zwei etwas dagegen und so geht die Punkteteilung in Ordnung. Schlusslicht Leuthen/Oßnig bleibt im fünften Spiel in Folge ungeschlagen. Guhrow schlägt Schorbus.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren