Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Ihr Kinderlein kommet - Märkischer Bote Ihr Kinderlein kommet Ihr Kinderlein kommetMärkischer Bote
Freitag, 14. Juni 2024 - 12:13 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Overcast
18°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Ihr Kinderlein kommet

Kommentare | Von | 18. Dezember 2015

Heinrich_kommentar_wp

Sie erreichen den Autor: j.heinrich@cga-verlag.de

Vierter Advent, und ein besonderes Weihnachten steht uns bevor. Wir teilen es mit tausenden Menschen, von denen wir vor kurzer Zeit so gut wie gar nichts wussten. Auch jetzt haben wir nur einen Anflug von Ahnung, wer da neben uns lebt.
Allein in Cottbus wohnen 1 300 neu angekommene Flüchtlinge. Sie stammen aus Syrien, Serbien, Tschetschenien, Albanien und 16 anderen Ländern. Auch Kinder sind dabei, viele sogar.
Wenn wir das schöne Weihnachtslied singen von den Kindern, die da kommen mögen in Bethlehems Stall, denken wir auch an die kleinen, dunkeläugigen Südländer. Nein, wir rufen sie nicht ausdrücklich. Wieviel schöner wäre es, sie könnten in ihrer Heimat bleiben. Aber wenn sie sich dort angstvoll verkriechen müssen im nächtlichen Stall, dann wollen wir doch schon die redlichen Hirten sein und sie hier bei uns schützend aufnehmen in ihrer Not.
203 schulpflichtige Flüchtlingskinder zwischen 6 und 18 Jahren leben jetzt in Cottbus. Sie sind gut integriert und werden gefördert in acht Grund- und vier weiterführenden Schulen. Weitere Schulen haben sich bereiterklärt, Kinder aufzunehmen. Das ist für alle Beteiligten keine einfache Sache, aber für die Kinder eine große Chance. Ja, auch für unsere heimischen Kinder, die diese neuen Freunde auf ihrem Weg aus der Ungewissheit gern begleiten. Manche sind elternlos hier, andere in Familien, die vielleicht ein dauerhaftes Zuhause bei uns finden.
Die fremden Kinder sind nicht zu uns gekommen um der Schätze und des Reichtums der Welt; ihnen und uns sei, wie das Lied sagt, das Herz voller Demut in Ängsten dieser Zeit.
Einen friedlichen vierten Advent!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: