Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Altes Cottbus: Hotel am Berliner Platz, heutige Hauptpost - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Samstag, 29. Februar 2020 - 05:32 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
3°C
 

Anzeige

Altes Cottbus: Hotel am Berliner Platz, heutige Hauptpost

3. Januar 2014 | Von | Kategorie: Bilder aus dem alten Cottbus |

Altes Cottbus: Hotel am Berliner Platz, heutige Hauptpost

Der Saal gehörte zum Hotel „Weißes Ross“

Blick in den feinen Saal des Hotels am Berliner Platz, heute Hauptpost. Ein bisschen wie in Neuschwanstein.

„Der alte August Michlitz – zu sehen im Rätselbild rechts unten in Position – sagte sich, was die Post kann mit dem Neurenaissancebau aus 1888, das kann ich auch, und so wurde aus der alten Fremdenherberge von 1610 an der Ecke zur Berliner Straße mit der Nummer 6 um die vorletzte Jahrhundertwende dieses Prachtschloss, sein Hotel ‘Weißes Ross’.“ So reimt sich Georg Müller eine Interpretation des letzten Motives im alten Jahr zusammen. Und weiter: „Das trug auch der zunehmenden Bedeutung der alten Handelsstraße zwischen Breslau und Erfurt, Leipzig und Berlin Rechnung. Das Hotelinnere, eine architektonische Meisterleistung, ließ bei emsigen Weltreisenden sogar den Eindruck aufkommen, gar nicht weit von Neuschwanstein zu wohnen. Das war also das supernoble Hotel am Luckauer Tor, außen und innen, bis in den Nachkriegstagen der  uniformierte Feuerteufel dieser Schönheit ein Ende setzte.“
Wolfgang Bauch vom Cottbuser Fontaneplatz hat seine Lösung bei wikipedia gefunden und von da auch gleich eine Außenansicht mitgeliefert: „Der schöne Saal gehörte zum Hotel ‘Weißes Ross’ am Berliner Platz. Unter gleichem Namen gab es noch Anfang der 50er-Jahre  ein von der HO betriebenes Lokal. Ab 1955 musste es wohl dem Bau des Hauptpostamtes weichen.“ Das ist richtig, wie auch Katrin Lehmann aus der Rostocker Straße bestätigt: „Nach dem Krieg wurde das Hotel für den Bau der Hauptpost abgerissen. Nur ein erhaltener Saal wird weiterhin von der Post genutzt.“

Weitere Beiträge über das historische Cottbus finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren