Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Spiele „in“ der Abwehr gewonnen - Märkischer Bote
Mittwoch, 21. August 2019 - 00:38 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Regenschauer
17°C
 

Anzeige

Spiele „in“ der Abwehr gewonnen

5. Dezember 2014 | Von | Kategorie: Sport |

Spiele „in“ der Abwehr gewonnen

Zwei Minuten können sehr kurz sein. 25 mal zwei Minuten auch. Aber lang genug, um sehr viele Informationen aufzusaugen. Diese Chance hatten 25 Fans des FC Energie Cottbus am Dienstagabend beim Speed-Talking im Südstadion. Hier gibt René Renno Antwort Foto: Würfel

Hinten steht erneut die Null – vorne trifft erneut die Abwehr:
Der frühe Kopfballtreffer (16.) von Cedrick Mimbala blieb das einzige Tor beim VFB II. Trainer Stefan Krämer stellte die FCE-Mannschaft auf Grund der Verletzung von Manuel Zeitz nur auf dieser Position um. Rok Elsner rückte ins Team, spielte auf der Halbposition im Mittelfeld und überließ Torsten Mattuschka die defensive Zentrale vor der Abwehr. Energie spielte aus einer sicheren Abwehr nach Ballgewinn schnell zielstrebig nach vorn. So belohnte sich Energie für die starke Startphase nach 16 Minuten mit dem ersten Saisontor von Mimbala zum 0:1. Stuttgart hatte bis dahin nur eine Chance, die Kevin Müller über die Latte lenkte. Nach der Pause hatten die Gäste die erste Großchance, Michel scheiterte am VFB-Torwart. Als Energie dem 0:2 nahe war, wurde Perdedaj wegen Handspiels mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen.
Energie rettete den knappen Vorsprung kollektiv ins Ziel, überzeugte mit geschlossener wie disziplinierter Spielweise und verließ deshalb nicht unverdient als Sieger den Platz. Am Sonntag erwartet der FCE mit dem Tabellen-Siebten, VFL Osnabrück, einen weiteren Prüfstein im Stadion der Freundschaft. Spannung wird erwartet.

 

Oberliga
Die U23 konnte in Aue auf Grund von Sperren und Verletzungen mit lediglich 12 Feldspielern antreten. Nach torlosen zwanzig Minuten sorgten die Erzgebirgler mit einem Dreierpack frühzeitig für die Vorentscheidung. Nach der Pause schraubte der Gastgeber mit einem Doppelschlag das Ergebnis in die Höhe. In der 70. Minute sorgte Philipp
Knechtel für das Ehrentor und den Endstand. Am Sonntag empfangen die Cottbuser die zweite Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena. Die Da Silva Elf möchte den fünften Saisonsieg einfahren.

 

Brandenburgliga
Guben ging durch Hähnel frühzeitig in Führung, doch verpassten es die Breesener nachzuwaschen. Dieser fahrlässige Umgang mit den Chancen sollte sich rächen, denn Stahl glich postwendend aus. Nach der Pause hatten die Gäste gute     Möglichkeiten, die Führung erneut herzustellen. Aber die Konter der Gubener wurden ohne Erfolg beendet. Als sich beide Teams mehr oder weniger mit dem Remis anfreundeten, führte ein Fehler der Gäste zum Siegtreffer. Eine unnötige Niederlage, wie Coach Ullrich nach dem Spiel feststellte. Heute empfangen die Gubener mit Waltersdorf eine aufstiegsambitionierte Mannschaft.

 

Landesliga
Kolkwitz gestaltete zunächst die Partie gegen Wildau ausgeglichen, nutze dabei aber eigene Chancen nicht konsequent zur Führung. So brauchten sich die Gastgeber nicht wundern, dass sie plötzlich mit 0:1 im Hintertreffen lagen. Nach der Pause versuchten die Hausherren kurzzeitig dem Spiel eine Wende zu geben, aber Wildau verteidigte bis zum Ende den nicht unverdienten Sieg. Der KSV muss heute (Sa.) nach Erkner, drei Punkte werden dringend gebraucht. Guben zieht im Verfolgerduell gegen Ludwigsfelde den Kürzeren, in einer ansehnlichen Partie unterliegen die Neißestädter knapp mit 1:2. Guben muss nach Burg, Tagesform sollte entscheiden. Die Burger trotzten am letzten Wochenende Spitzenreiter Krieschow ein torloses Unentschieden ab. Dabei zeigte der VFB wohl sein bisher schwächstes Saisonspiel. Nun reisen die Krieschower zur spielstarken Mannschaft aus Blankenfelde/Mahlow, eine Steigerung wird von Nöten sein. Wacker Ströbitz präsentierte sich zwar als die Mannschaft mit mehr Zug zum Tor, aber in der Endkonsequenz wurden die Chancen unkonzentriert und zu hektisch abgeschlossen. So musste man sich auf eigenem Geläuf mit einem Punkt zufrieden geben. Nun heißt es in Wildau, mit voller Konzentration die nächsten Auswärtspunkte einzufahren.

 

Landesklasse
Spremberg lag zur Pause 0:2 im Hintertreffen. Das schnelle 0:3 nach dem Wechsel brach den Sprembergern das Genick. Zu überlegen präsentierten sich die Schliebener. Spremberg empfängt heute (Sa.) Drebkau. Die Grün-Weißen kamen in Lübben in der letzten Woche arg unter die Räder. Wiedergutmachung soll gegen Spremberg betrieben werden. Groß Gaglow kann auch gegen Herzberg nicht punkten. Der VFB Cottbus verliert zu Hause gegen den FSV Lauchhammer mit 0:1. Die Brückner-Elf reist heute (Sa.) nach Luckau. Peitz lieferte in Lauchhammer eine ordentliche Leistung ab. Das 1:1 Remis entsprach den Spielanteilen. Heute (Sa.) empfangen die Fischerstädter den Vorletzten Liebenwerda, mein Tipp: drei Punkte für Peitz.

 

Kreisoberliga
Wacker lag gegen Spremberg früh zurück, der Anschlusstreffer in der letzten Minute reichte nicht aus. Groß Kölzig und Saspow trennen sich 3:3.  Viktoria gehen die Spieler aus. Am Ende konnten sie froh über einen Punkt sein. Kunersdorf bleibt nach einem schwer erkämpften Sieg gegen Forst an der Spitze dran. Sielow versuchte gegen Döbern alles, ver-lor aber knapp mit 1:2. Eine starke zweite Hälfte bescherte Briesen/Dissen den nächsten Heimdreier. Kahren und Guben Nord trennen sich 0:0. Krieschow verlor gegen Guhrow in letzter Sekunde mit 1:2.

 

Kreisliga
Branitz setzt seine Siegesserie beim VFB fort. Gahry verliert in Forst mit 1.0. Ohne Höhepunkte und Tore trennen sich Werben und Cottbus Ost. Dissenchen/Haasow und Spremberg übertrafen sich im Auslassen der Chancen, mehr als ein 1:1 sprang am Ende nicht heraus. Guben II in Besetzungsnot kam zu Hause gegen Klein Gaglow arg unter die Räder, das 2:7 noch schmeichelhaft für den Gastgeber. Gerd Handrek trifft zum 7:1 Heimsieg seiner Farben vierfach, Glückwunsch dem „alten“ Strategen. Klinge holt sich wichtige Punkte, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht aus dem Auge zu verlieren.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren