Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
EM-Auftakt - Märkischer Bote EM-Auftakt EM-AuftaktMärkischer Bote
Dienstag, 9. August 2022 - 21:53 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Überwiegend klar
23°C
 
epaper
Anzeigen

Der Ball rollt in Richtung EM-Auftakt

Region | Von | 4. Juni 2021

Am 11. Juni geht’s los und der 26-Mann-Kader steht: Bundestrainer bereit für letztes Turnier.

Region (MB). Am 11. Juni ist es soweit: die Fußball-Europameisterschaft 2020 der Herren beginnt, auf die die Fans aufgrund der Corona-Krise ein ganzes Jahr länger warten mussten. Dazu gibt es außerdem eine Besonderheit: Bei der nachgeholten EM handelt es sich um das 60-jährige Jubiläum des Wettbewerbs, weshalb sich dieser aus gegebenem Anlass auf insgesamt elf europäische Städte verteilt, darunter Budapest, Kopenhagen, Sevilla oder St. Petersburg. Auch in Deutschland, in der Münchener Allianz Arena, werden einige Spiele ausgetragen. Insgesamt 24 Länder treten vom 11. Juni bis 11. Juli bei der EM an, um Titelverteidiger Portugal abzulösen. Gestartet wird dabei in Rom. Insgesamt können alle sehnsüchtigen Fußballliebhaber 51 Partien genießen.
Deutschland bestreitet die Vorrunde in Gruppe F. Das erste Spiel wird am 15.6. um 21 Uhr gegen Frankreich bestritten. Dass sich die französische Nationalmannschaft schon mal warm geschossen hat, zeigte das Testspiel gegen Wales am Mittwoch. Dort siegten sie mit einem klaren 3:0. Die deutsche Nationalmannschaft spielte im Testspiel gegen Dänemark lediglich ein Unentschieden (1:1). Neben Frankreich sind auch Portugal und Ungarn Gruppengegner.
Der deutsche Rekordmeister Bayern München stellt mit acht Spielern gewissermaßen den harten Kern des Teams dar. Außerdem nennenswert: Die EM wird das vorerst letzte Turnier für Bundestrainer Joachim Löw sein, der 61-Jährige wird seine Tätigkeit nach der Meisterschaft beenden. „Ich gehe diesen Schritt ganz bewusst, voller Stolz und mit riesiger Dankbarkeit, gleichzeitig aber weiterhin mit einer ungebrochen großen Motivation, was das bevorstehende EM-Turnier an- geht“, heißt es auf der Internetseite des Deutschen Fußballbunds.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: